Sie sind hier

Psychologie / Psychatrie

Untergeordnete Kategorien:

Verschiedenes

Tiefergehende Information

Pflegeeltern Können nicht allein die Musik bestimmen – Sie gehören zu einem Team

Zum Team gehören neben Ihnen auch die leiblichen Eltern, der Vormund, der Pflegekinderdienst, der Allgemeine Sozialdienst, Lehrer, Psychologen, Erzieher. Die Bedeutung des Vormundes ist durch die letzte gesetzliche Änderung zum Vormundschaftsrecht aufgewertet worden.
Alltag mit Kindern

Zwischen Unterhaltung und Überforderung/Spannung im Fernsehen-und wie Kinder damit umgehen

Eine Flimmo-Kinderbefragung zum Umgang mit spannenden Fernsehsendungen.

Fachwissen

Stellungnahme

von:

Vom Kind und der Familie aus denken, nicht von den Institutionen

Ein gemeinsames Positionspapier zur Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe

Ein gemeinsames Positionspapier zur Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe der Bundesarbeitsgemeinschaft der Leitenden Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie - BAG KJPP, des Berufsverbandes für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie – BKJPP, der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie – DGKJP sowie der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ. Im Interesse der von ihnen unterstützten jungen Menschen müssen Fachkräfte an der Schnittstelle zwischen Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie (KJPP) und Kinder- und Jugendhilfe (KJH) ihre Zusammenarbeit gestalten.
Fachartikel

von:

Erkenntnisse der Neurobiologie und der Psychotraumatologie zum Verständnis des Verhaltens und Erlebens von Pflegekindern

Viele Pflegeeltern sind nicht oder nur bruchstückhaft über die Lebensgeschichte ihres Pflegekindes informiert. Dies führt häufig zu großen Schwierigkeiten zwischen Pflegeeltern und Pflegekind. Von Anne Schmitter-Bökelmann
Stellungnahme

von:

Soziale Kinder- und Jugendmedizin für Risikokinder: Kinder- und Jugendärzte sehen dringenden Handlungsbedarf

Die Anzahl chronischer, psychischer und psychosomatischer Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter nimmt weiter zu. Dabei gelten 20 Prozent aller Kinder in Deutschland als Risikokinder, weil sie aus prekären sozialen Lebenslagen oder von Armut gekennzeichneten Familien stammen und von herkömmlichen Versorgungsangeboten nicht erreicht werden.
Forschungsbericht

Die psychische Belastung bei Pflegekindern: Vorhersage ihrer posttraumatischen Symptomatik..

Die psychische Belastung bei Pflegekinder: Vorhersage ihrer posttraumatischen Symptomatik und Adaption eines neuen Instruments zur Erfassung ihrer allgemeinen psychischen Belastung Dissertationsarbeit von Eva-Maria G. Groh an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Fachbuch
von
Gisela Zenz, Ludwig Salgo

2. Jahrbuch des Pflegekinderwesens

Bestandsaufnahme und Ausblick zur Jahrtausendwende

Fachbuch
von
Karin Nitzschmann
Fachbuch
von
Boris Hartmann, Michael Lange
Fachbuch
von
Theodor Hellbrügge, Karl-Heinz Brisch
Fachbuch
von
Bettina Bonus