Sie sind hier

Junge Menschen

Verwandte Themen:

Für Ihren ersten Kontakt mit diesem Thema

Broschüre

Polizeiliche Bearbeitung von Jugendsachen

Ziel dieser Handreichung des Landeskriminalamtes Niedersachsen ist die Darstellung der polizeilichen Vorgangsbearbeitung in Jugendsachen, um die Arbeitsweise der Polizei transparent zu machen.

Verschiedenes

Tiefergehende Information

Zwei Selbsteinschätzungsbögen des jungen Menschen

Die Bögen dienen dazu, dass der junge Mensch erkennt, welche Voraussetzungen zur Verselbständigung gehören und der Selbsteinschätzung, ob er diese schon leisten kann.
Buch: Ratgeber
von
Oggi Enderlein

Große Kinder

Die aufregenden Jahre zwischen 7 und 13

Fachwissen

Empfehlung

von:

Umsetzung des §16h SGB II - Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Der Deutsche Verein hat zur Umsetzung des §16h SGB II - Förderung schwer zu erreichender junger Menschen - eine Empfehlung herausgegeben.
Stellungnahme

von:

Jungen Menschen den Start in die Arbeitswelt erleichtern

Deutscher Verein definiert in einer Stellungnahme zehn Erfolgsmerkmale guter Jugendberufsagenturen.
Forschungsbericht

Coming-out - und dann…?!

Erste bundesweite Studie zur Lebenssituation von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Fachbuch

Neue Wege in der Berufsorientierung und im Lebensverlauf von Jungen

Neuerscheinung: Expertise »Boys’Day – Jungen-Zukunftstag. Die aktuelle Expertise gibt einen fundierten Überblick zur Situation von Jungen in Deutschland.

Rechtliche Regelungen

Gerichtsbeschluss

von:

vom: 
05.03.2015

Kostenheranziehung von jungen Menschen in der stationären Jugendhilfe

Das Verwaltungsgericht weist darauf hin, dass von einer Kostenheranziehung eines jungen Menschen in Ausbildung im Rahmen einer Ermessensentscheidung abgesehen werden kann und dass, wenn eine Kostenheranziehung unumgänglich ist, nur die Einkünfte des Vorjahres heranzuziehen sind.
Gerichtsbeschluss

von:

vom: 
01.05.1990

Auskunftspflicht gegen den Willen des fast volljährigen Kindes

Der Auskunftsanspruch nach {BGB § 1634 III} umfasst nur die Informationen, die der nicht personensorgeberechtigte Elternteil über die perönlichen Verhältnisse des Kindes erhalten könnte, wenn er Umgang hätte. Der Personensorgeberechtigte kann nach § 1634 III BGB nicht verpflichtet werden, über die höchstpersönlichen Verhältnisse eines fast volljährigen Kindes (z.B. Arztbesuche, Entbindung der Ärzte von der Schweigepflicht, gesellschaftliches und politisches Engagement, freundschaftliche und verwandtschaftliche Kontakte) gegen den Willen des Kindes Auskunft zu erteilen.