Sie sind hier

Termine

Wir müssen davon ausgehen, dass die hier genannten Vor-Ort-Veranstaltungen der nächsten Zeit wegen der Corona-Krise ausfallen.

Wir lassen die Termine aber trotzdem online stehen, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, bei den Veranstaltern nachzufragen, ob es Ersatztermine gibt oder vielleicht auch ein digitales Angebot.

Zunehmend werden nun auch Online-Veranstaltungen wie z.B. Webinare angeboten. Auch diese listen wir hier auf

Bleiben Sie gesund!

Anmeldeschluss beachten

Anmeldeschluss:
Mittwoch, 29. April 2020
Kind mit Behinderung
Fachtagung
am10.06.2020in
Deutschland

mitGila Schindler, Dr. Kristin Kölzsch

vonsfbb Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg

Kinder und Jugendliche mit drohenden oder manifesten Entwicklungsstörungen und Behinderungen – Zuständigkeit, Ansprüche und Hilfen

Entwicklungsstörung und Behinderung – eine lebenslange Diagnose?! Dr. Kristina Kölzsch, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, gibt am Vormittag einen Überblick über pädagogisch-medizinisches Praxiswissen zu Früherkennung und Behandlung von drohenden oder manifesten Entwicklungsstörungen und Behinderungen mit ihren Folgen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Gila Schindler, Fachanwältin für Sozialrecht, wird am Nachmittag ausgewählte Aspekte sozialrechtlicher Fragestellungen in der Pflegekinderhilfe darstellen.
Anmeldeschluss:
Montag, 25. Mai 2020
Familiäre Bereitschaftsbetreuung
Fortbildung | Seminar
am24.06.2020in
Silberstr. 24-26
Deutschland

mitCorinna Petri, Judith Pierlings

vonLWL-Landesjugendamt Westfalen

Bereitschaftspflege - welche Aspekte sind für einen gelingenden Hilfeverlauf von Bedeutung?

Im Rahmen des "Modellprojektes Bereitschaftspflege" wurde - in Kooperation mit Fachkräften - analysiert, inwiefern diese Prozesse während der Bereitschaftspflege begünstigend beeinflusst werden können. Abgleich der eigenen Praxis mit den Handlungsempfehlungen des o.g. Modellprojektes, aktueller Wissenschafts- und Forschungsstand, Fachaustausch mit den Teilnehmenden und Einblick in deren Praxis und kreative Lösungen.
Anmeldeschluss:
Montag, 25. Mai 2020
Familiäre Bereitschaftsbetreuung
Fortbildung | Seminar
am24.06.2020in
Silberstr. 24-26
Deutschland

mitCorinna Petri, Judith Pierlings

vonLWL-Landesjugendamt Westfalen

Bereitschaftpflege - welche Aspekte sind für einen gelingenden Hilfeverlauf von Bedeutung?

Im Rahmen des "Modellprojektes Bereitschaftspflege" wurde - in Kooperation mit Fachkräften - analysiert, inwiefern diese Prozesse während der Bereitschaftspflege begünstigend beeinflusst werden können. Abgleich der eigenen Praxis mit den Handlungsempfehlungen des o.g. Modellprojektes, aktueller Wissenschafts- und Forschungsstand, Fachaustausch mit den Teilnehmenden und Einblick in deren Praxis und kreative Lösungen.

In den nächsten Tagen

Fortbildung | Seminar
am08.06.2020in
Holzminden
Deutschland

mitDr. Martina Cappenberg

vonStiftung zum Wohl des Pflegekindes

Bindungstheorie und -problematik: Was brauchen Pflegekinder im Alltag?

Auf der Grundlage aktueller Erkenntnisse der Bindungsforschung, tiefenpsychologischer und sozialpädagogischer Ansätze erläutert die Referentin, wie die Bedürfnisse von Pflegekindern zu verstehen sind und welche Bindungsangebote sie in der Beziehungsentwicklung zu ihren Pflegeeltern benötigen.
Fachtagung
am10.06.2020in
Deutschland

mitGila Schindler, Dr. Kristin Kölzsch

vonsfbb Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg

Kinder und Jugendliche mit drohenden oder manifesten Entwicklungsstörungen und Behinderungen – Zuständigkeit, Ansprüche und Hilfen

Entwicklungsstörung und Behinderung – eine lebenslange Diagnose?! Dr. Kristina Kölzsch, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, gibt am Vormittag einen Überblick über pädagogisch-medizinisches Praxiswissen zu Früherkennung und Behandlung von drohenden oder manifesten Entwicklungsstörungen und Behinderungen mit ihren Folgen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Gila Schindler, Fachanwältin für Sozialrecht, wird am Nachmittag ausgewählte Aspekte sozialrechtlicher Fragestellungen in der Pflegekinderhilfe darstellen.
Fortbildung | Seminar
am18.06.2020 to 19.06.2020in
Fulda
Deutschland

vonInternationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V. (IGFH)

Vormundschaft: Kontakte zwischen Eltern und Kind/Jugendlichem

Was können Fachkräfte dafür tun, dass Umgangskontakte angemessen und kindgerecht verlaufen? In der Fortbildung wird zunächst die rechtliche Lage zum Umgangs- und Umgangsbestimmungsrecht erläutert. Anschließend wird die Bedeutung der Elternfamilie für Kinder und Jugendliche anhand von Forschungsergebnissen dargestellt und diskutiert. Darauf aufbauend werden Vorgehensweisen in der Kooperation der Professionellen und bei der Beteiligung der Betroffenen erarbeitet. Am Ende der Fortbildung sollen Bausteine für ein „Umgangkskontakte-Konzept“ stehen.
Fortbildung | Seminar
am20.06.2020in
Freiburg
Deutschland

mitProf. Dr. Ursula Immenschuh

vonStiftung zum Wohl des Pflegekindes

Respektvoller Umgang im Pflegekinderwesen:.. mit den Pflegeeltern, dem Pflegekind,den Herkunftseltern und mit den Fachkräften

Jeder hat verstehbare Gründe so zu sein, wie er ist. Dieser Grundsatz trifft auf alle Menschen zu und hat im Pflege- und Adoptivkinderwesen eine besondere Relevanz. Unvereinbar scheinende „gute Gründe“ der Pflegekinder, -eltern, der leiblichen Eltern u.a. treffen aufeinander. Das „Konzept des guten Grundes“ hilft, die unterschiedlichen Gründe zu verstehen und kann einen nährhaften Boden zum Wohl der Kinder bereiten. In Vorträgen aus unterschiedlichen Perspektiven wird ein solches Verstehen ermöglicht und Pläne für einen hilfreichen Alltag entwickelt
Fortbildung | Seminar
am24.06.2020in
Silberstr. 24-26
Deutschland

mitCorinna Petri, Judith Pierlings

vonLWL-Landesjugendamt Westfalen

Bereitschaftpflege - welche Aspekte sind für einen gelingenden Hilfeverlauf von Bedeutung?

Im Rahmen des "Modellprojektes Bereitschaftspflege" wurde - in Kooperation mit Fachkräften - analysiert, inwiefern diese Prozesse während der Bereitschaftspflege begünstigend beeinflusst werden können. Abgleich der eigenen Praxis mit den Handlungsempfehlungen des o.g. Modellprojektes, aktueller Wissenschafts- und Forschungsstand, Fachaustausch mit den Teilnehmenden und Einblick in deren Praxis und kreative Lösungen.
Fortbildung | Seminar
am24.06.2020in
Silberstr. 24-26
Deutschland

mitCorinna Petri, Judith Pierlings

vonLWL-Landesjugendamt Westfalen

Bereitschaftspflege - welche Aspekte sind für einen gelingenden Hilfeverlauf von Bedeutung?

Im Rahmen des "Modellprojektes Bereitschaftspflege" wurde - in Kooperation mit Fachkräften - analysiert, inwiefern diese Prozesse während der Bereitschaftspflege begünstigend beeinflusst werden können. Abgleich der eigenen Praxis mit den Handlungsempfehlungen des o.g. Modellprojektes, aktueller Wissenschafts- und Forschungsstand, Fachaustausch mit den Teilnehmenden und Einblick in deren Praxis und kreative Lösungen.
Fortbildung | Seminar
am27.06.2020in
Balingen
Deutschland

mitSigrid Mose, Sandra Pfannes

vonAkademie und Beratungszentrum für Pflege- und Adoptivfamilien und Fachkräfte

Kindeswohl ist ELTERNwohl - Was Pflege- und Herkunftseltern brauchen

Die Unterstützung und Begleitung von Herkunftseltern und Pflegeeltern nimmt eine zentrale Rolle in der täglichen Arbeit des Pflegekinderfachdienstes ein. In diesem Seminar stellen wir Ihnen die Arbeitsweise und das Konzept des Pflegekinderfachdienstes Neustadt/ Aisch – Bad Windsheim vor.
Fortbildung | Seminar
am18.07.2020in
Karlsruhe
Deutschland

mitUta Maria Gohlke, Claudia Kobus

vonAkademie und Beratungszentrum für Pflege- und Adoptivfamilien und Fachkräfte

Die Bindung des Kindes als Herausforderung in der Bereitschaftspflege unter besonderer Berücksichtigung von Übergangssituationen bei der Unterbringung in Pflege- und Adoptivfamilien

Die Bedeutung der ersten Bindungsbeziehungen in den unterschiedlichen Entwicklungsstufen und die Rolle der jeweiligen Bindungspersonen sowie ihr Einfluss darauf, wie das Kind mit Belastungen und Herausforderungen umgehen kann, stehen im Mittelpunkt der Fortbildung.
Fortbildung | Seminar
am14.09.2020 to 16.09.2020in
Münster
Deutschland

vonInternationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V. (IGFH)

Biografiearbeit mit Kindern und Jugendlichen

Seine eigene Geschichte kennen und verstehen zu lernen ist für alle Kinder und Jugendlichen in der Jugend- bzw. Behindertenhilfe wichtig, ganz gleich wie ihr Weg bislang verlaufen ist, ob sie Fluchterlebnisse haben, traumatisiert sind und/oder mit einer Behinderung zurechtkommen müssen. Das Ziel der Fortbildung ist die Vermittlung der Bedeutung der Biographiearbeit für die Identitätsbildung bei Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Weiterhin zielt die Veranstaltung auf ein biographisches Verstehen und Empathie durch Selbstreflexion ab, um einen sicheren biographischen Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit erlebten Traumata zu gestalten.
Fortbildung | Seminar
am14.09.2020 to 16.09.2020in
Münster
Deutschland

vonInternationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V. (IGFH)

Biographiearbeit mit Kindern und Jugendlichen

Seine eigene Geschichte kennen und verstehen zu lernen ist für alle Kinder und Jugendlichen in der Jugend- bzw. Behindertenhilfe wichtig, ganz gleich wie ihr Weg bislang verlaufen ist, ob sie Fluchterlebnisse haben, traumatisiert sind und/ oder mit einer Behinderung zurechtkommen müssen. Das Ziel der Fortbildung ist die Vermittlung der Bedeutung der Biographiearbeit für die Identitätsbildung bei Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Weiterhin zielt die Veranstaltung auf ein biographisches Verstehen und Empathie durch Selbstreflexion ab, um einen sicheren biographischen Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit erlebten Traumata zu gestalten.
Fortbildung | Seminar
am19.09.2020in
Düsseldorf
Deutschland

mitHeinzjürgen Ertmer

vonStiftung zum Wohl des Pflegekindes

Pflege- und Adoptivkinder in der Schule - Teil 2

Pflegekinder sind geprägt von seelischen, oft auch körperlichen Verletzungen, haben Überwältigungen und oft mehrfache Trennungen verkraften müssen. Sie sind häufig unangepasst und passen in keine Konzepte. Ihre bisher erlernten Beziehungsmuster erlauben es ihnen nicht, sich in die Schule zu integrieren. Der 2. Teil der dreiteiligen Seminarreihe gibt aus praktischer Sicht Aufschluss darüber, welches Verständnis Pflegekinder erfahren müssen, um der Anforderung Schule gerecht zu werden.
Fachtagung
am25.09.2020in
Im Mediapark 7- 50670 Köln
Deutschland

mitProf. Dr. Stefan Heilmann, Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Wiesner, Dr. Werner Dürbeck, Prof. Dr. Birgit Hoffmann, Prof. Dr. Jan Kepert

vonReguvis

3.ZKJ-Tag

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben und Antworten auf Fragen in Ihrem beruflichen Alltag bekommen? Namhafte Experten aus Recht, Pädagogik, Sozialarbeit und Familienpsychologie diskutieren mit Ihnen aktuelle Praxis- und Anwendungsfragen sowie neue Entwicklungen im Bereich des Kindschafts- und Familienrecht, der Erziehungsberatung und Jugendhilfe. Profitieren Sie von unseren Experten und dem Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen!
Fortbildung | Seminar
am07.10.2020in
Stuttgart
Deutschland

vonAkademie und Beratungszentrum für Pflege- und Adoptivfamilien und Fachkräfte

Fachtag 2020 - Kinderrechte Kinderschutz: Kindern eine Stimme geben - Beteiligung und Partizipation von Kindern mit traumatischen und deprivatorischen Erfahrungen

In den Beiträgen des Fachtags geht es um den Willen von Kindern mit traumatischen und deprivatorischen Erfahrungen. Beleuchtet werden theoretische und praktische Fragen der Umsetzung des Rechts der Kinder auf Beteiligung und Partizipation aus psychologischer, pädagogischer und rechtlicher Perspektive.
Fachtagung
am19.10.2020 to 20.10.2020in
Berlin
Deutschland

vonDeutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. (DV)

Kinder im Fokus: Kindeswohl und Kinderrechte in der Grenzüberschreitenden Sozialen Arbeit

Mit Vorträgen, Diskussionsrunden und mehreren Workshops wollen wir gemeinsam mit Ihnen und internationalen Referentinnen und Referenten, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Internationalen Sozialen Arbeit, der länderübergreifenden Kindschaftskonflikte, des Kinderschutzes sowie migrationsspezifischer Fragestellungen zukunftsweisend diskutieren.
Fortbildung | Seminar
am07.11.2020in
Göttingen
Deutschland

mitOliver Hardenberg

vonStiftung zum Wohl des Pflegekindes

Der Weg des Pflege- und Adoptivkindes über das Jugendalter in das Erwachsenenalter

Der Referent erörtert typische Verläufe in der jugendlichen Entwicklung von Adoptiv- und Pflegekindern mit ihren Problemen und Chancen sowie die Verselbstständigung und den Übergang ins Erwachsenenalter anhand wissenschaftlicher Grundlagen und vielen Beispielen aus seiner Praxis.
Fortbildung | Seminar
am09.11.2020 to 12.02.2021in
Vlotho
Deutschland

mitAnke Lingnau-Carduck

vonLWL - Bildungszentrum Jugendhof Vlotho

Fortbildungsreihe: Wir können die Kinder aus den Familien holen, aber nicht die Familien aus den Kindern

Es werden Möglichkeiten vorgestellt, wie man eine systemisch orientierte Begleitung von Familien vor, während und nach einer Inobhutnahme oder Fremdunterbringung umsetzen kann. Die Herkunftsfamilie spielt in den meisten Fällen weiterhin für die Hilfeplanung und die weitere Entwicklung des Kindes in einer Wohngruppe oder Pflegefamilie eine entscheidende Rolle.
Fortbildung | Seminar
am14.11.2020in
Baden-Baden
Deutschland

mitDr. Ulrike Bischof, Claudia Kobus

vonAkademie und Beratungszentrum für Pflege- und Adoptivfamilien und Fachkräfte

Kooperation auf Augenhöhe - Grundlagen der Zusammenarbeit zwischen Jugendamt und Pflegeeltern

Es zeigt sich immer wieder, dass Pflegeeltern nur unzureichend über ihre Rechte und Pflichten informiert sind. Sie sehen sich deshalb in der Zusammenarbeit mit Behörden nicht selten mit unerwarteten Schwierigkeiten konfrontiert. Vor diesem Hintergrund soll daher im Seminar zunächst das (Selbst-)Verständnis und die Rolle von Pflegeeltern in der Zusammenarbeit mit dem Jugendamt thematisiert und dargestellt werden – Voraussetzung für eine Kooperation auf Augenhöhe. Zielstellung der Veranstaltung ist es, Pflegeeltern mehr Sicherheit im Umgang mit Behörden zu geben, damit sie die Bedürfnisse von Pflegekindern im Alltag besser wahrnehmen und vertreten können.
Fortbildung | Seminar
am16.11.2020in
Holzminden
Deutschland

mitMartin Janning

vonStiftung zum Wohl des Pflegekindes

Identitätsbildung

Wo komme ich her? Wo will ich hin? Wer bin ich? Traumatische Erfahrungen, der Ursprung im Herkunftssystem als auch Entscheidungen der Herkunftseltern beeinflussen die Identitätsentwicklung des Adoptiv- und Pflegekindes. Alltägliche Unterstützungen und Chancen in der neuen Familie werden aus der Sicht des Kindes und mit konkreten Beispielen ebenso erörtert wie auch die Bedeutung der Kraft einfühlsamen Verstehens.
Fortbildung | Seminar
am16.11.2020 to 17.11.2020in
Bergerhofweg 24
Deutschland

mitTorsten Kettritz

vonLWL-Landesjugendamt Westfalen

Sexualisierte Gewalt durch Geschwister

In vielen Pflegefamilien leben Jungen und Mädchen, die in ihrer frühesten Kindheit sexualisierte Gewalt erlebt haben. Dass ein Teil von ihnen diese traumatisierenden Erfahrungen reinszieniert und selber im Kontakt mit anderen Kindern sexualisierte Gewalt ausübt, ist für viel Fachkräfte in Adoptions- und Pflegekinderdiensten schwer vorstellbar bzw. ein schwieriges Beratungsthema. Innerfamiliäre sexualisierte Gewalt durch (Pflege-) Geschwister ist bis heute ein nahezu unangetastetes Tabuthema in Deutschland. In der Arbeit mit dem gesamten Familiensystem ist zunehmend ressourcenorientiertes, psychotraumatologisches und systemisches Wissen gefragt.
Fortbildung | Seminar
am01.12.2020 to 02.12.2020in
Mainz
Deutschland

vonInternationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V. (IGFH)

"Das Ende von Etwas ist immer auch der Anfang von etwas Neuem"

Übergänge in der Beziehung zu Kindern und Jugendlichen gestalten

Beziehungsarbeit ist ein wichtiger Teil der pädagogischen Arbeit in der Erziehungshilfe. Werden Kinder und Jugendliche neu aufgenommen oder verlassen sie eine Einrichtung, müssen Beziehungen aufgebaut bzw. Stück für Stück beendet werden. Nicht selten müssen Fachkräfte auch damit umgehen, dass Übergänge abrupt geschehen und kein vernünftiger Abschied möglich ist.