Sie sind hier

08.07.2013
Teilnehmer gesucht
bis zum: 
Sonntag, 1. Januar 2017

Übergänge von Adoptiv- und Pflegekindern ins Erwachsenenleben

Die Herbstausgabe der PFAD Fachzeitschrift wird sich Übergängen von Kindern ins Erwachsenenleben widmen.PFAD bittet dazu die Beteiligten um Beantwortung von Fragen.

Die Herbstausgabe der PFAD Fachzeitschrift wird sich Übergängen von Kindern ins Erwachsenenleben widmen, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen konnten.
Um die Erfahrungen der Beteiligten in die Betrachtung dieser Phase mit einfließen zu lassen, bittet die PFAD Redaktion um Rückmeldungen zu folgenden Fragen.

Von ehemaligen Pflege- und Adoptivkindern wüsste sie gerne:

• Wie alt waren Sie, als Sie bei Ihren Pflege-/Adoptiveltern ausgezogen sind und wie ist heute der Kontakt zu Ihren Pflege-/Adoptiveltern?
• Wie haben Sie den Auszug aus der Pflege-/Adoptivfamilie erlebt?
• Welche Unterstützung hatten Sie bei der Suche nach einer Wohnung und einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz?
Pflege- und Adoptiveltern bitten sie um Beantwortung folgender Frage:
• Wie haben Sie die Verselbständigung Ihres Pflege- oder Adoptivkindes erlebt?

Ihre Beiträge werden vor Veröffentlichung selbstverständlich anonymisiert.
PFAD bittet um Rückmeldung bis spätestens 01.09. per Mail an Margit.Huber@pfad-bv.de und dankt für die Mitarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Moses Online Themenheft
Wenn aus Pflegekindern oder Kindern in Erziehungsstellen Jugendliche und junge Erwachsene werden fühlen sie sich meistens in einer unüberschaubaren Situation. Auch die Pflegeeltern / Erziehungsstellen vermissen oft eine fachlich versierte und ämterübergreifende Begleitung des Verselbständigungsprozesses. In der Praxis stoßen wir immer wieder auf fehlende Kooperation unter den Behörden, an rechtliche Regelungen und Anweisungen gebundene Mitarbeiter, ein Wust an Formularen und ungenügende Information der Betroffenen. Das hat uns dazu bewogen, dieses Themenheft herauszugeben. Erweiterte Neuauflage 2018