Sie sind hier

Basiswissen

Taschengeld ist Geld zur freien Verfügung des Kindes

Das Kind kann sich von seinem Taschengeld grundsätzlich kaufen was es möchte. Ist es noch jung und bekommt gerade die ersten Monate sein Taschengeld, dann wird es das Geld schnell und planlos ausgeben für Süßigkeiten, Spielsachen u.ä.

Das Kind kann sich von seinem Taschengeld grundsätzlich kaufen was es möchte. Ist es noch jung und bekommt gerade die ersten Monate sein Taschengeld, dann wird es das Geld schnell und planlos ausgeben für Süßigkeiten, Spielsachen u.ä. Nach einer Weile entwickelt das Kind aber auch im Umgang mit Taschengeld ein anderes Verhalten – überlegter und planvoller.
Natürlich irrt sich das Kind oder der Jugendliche manchmal und verkalkuliert sich oder hat sich überreden lassen und gibt das Geld für Nonsens aus. Machen Sie ihm dann keine Vorwürfe, es ärgert sich bestimmt schon genug – und mal ehrlich – passiert uns Erwachsenen dass nicht auch noch mal?

Man sollte sich durchaus dafür interessieren, was denn so vom Taschengeld gekauft wird. Bei gefährlichen oder gefährdenden Dingen oder Handlungen ist ein Gespräch bis hin zu einem Verbot angezeigt.

Taschengeld macht Sinn – warum?

  • Kinder lernen ihr Geld einzuteilen und damit auszukommen.
  • der Umgang mit Geld ist ein wichtiger Schritt in Richtung beginnender Selbstbestimmung und Eigenverantwortung
  • durch frühzeitigen, bewussten Umgang mit Geld werden die Grundlagen geschaffen für sinnvolles Haushalten und Wirtschaften im Erwachsenenalter.
  • die Kinder lernen, dass für größere Anschaffungen gespart werden muss. Freiwilliges Sparen bedeutet auch zu lernen, Verzicht zu üben, zu planen und seine Pläne einzuhalten.
  • eigene Wünsche und Vorlieben lassen sich so selbstständig realisieren ohne ständiges Betteln bei den Eltern. Sie vermeiden, dass ihre Kinder zu Bittstellern erzogen werden.
  • Wünsche sind nicht unbegrenzt finanzierbar!
  • Dass es für das Kind bedeuten kann, ohne eigenes Geld in der Gruppe der Gleichaltrigen ausgegrenzt zu werden. Es muss sich auch materiell etwa an Freizeitaktivitäten (Kinobesuche, Schwimmbad) beteiligen können.
  • wichtige Erfahrungen mit Lust und Frust unserer Konsumgesellschaft werden gemacht
  • die Freude wird erlebt werden, anderen Geschenke machen zu können.
Letzte Aktualisierung am: 
20.02.2009