Sie sind hier

Alltag mit Kindern

Sicheres Spielzeug

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. berät zu sicherem Spielzeug und nimmt Meldungen entgegen.

Themen:

Spielzeug muss sicher und schadstofffrei sein

Zu Beginn der großen Weihnachtseinkäufe wird empfohlen, beim Kauf von Spielzeug auf die Sicherheit und Schadstofffreiheit der Produkte zu achten: Wer Sorge hat, dass ein Spielzeug unsicher oder schadstoffbelastet sein könnte, kann bei der Hotline 0211 / 837 - 1924 des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) NRW nachfragen und sich informieren.

Spielzeug, das auf den Markt gebracht wird, muss allen geltenden Sicherheitsanforderungen entsprechen und darf die Gesundheit nicht gefährden. Hersteller, Importeure und Händler haben die Pflicht und Verantwortung, die Sicherheit ihrer Produkte zu gewährleisten.

Was ist aber, wenn ein Spielzeug Defekte ausweist oder Sie nicht sicher sind, ob es vielleicht eine Gefahr für Kinder darstellt. Bei Unsicherheit und Unklarheit helfen Ihnen ab heute Experten des MAIS NRW: Die Hotline: 0211 / 837 - 1924 ist deutschlandweit gültig!

Auch wenn es ein Service eines Landesministeriums ist, werden Anrufe aus dem ganzen Bundesgebiet entgegen genommen und die Informationen mit den entsprechenden Länderbehörden geteilt.

Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8.00 – 18.00 Uhr erreichbar und kann bis zum 31. Dezember 2015 angerufen werden.

Sieben Tipps zum sicheren Spielzeug

  • Kennzeichnung: Eltern sollten auf die Altersangaben achten.
  • Gütesiegel: Achten Sie beim Kauf auf das GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“).
  • Geruch: Hände weg von Spielzeug mit unangenehmem Geruch.
  • Verarbeitung: Ist das Spielzeug stabil, frei von scharfen Ecken und Kanten?
  • Lackierte Oberflächen: Lässt sich die Farbe leicht lösen, ist Vorsicht geboten.
  • Plüschtiere: Vor dem ersten Gebrauch waschen.
  • Duftstoffe: Auf duftendes Spielzeug und Kinderparfums lieber verzichten, sie können mitunter schädlich sein.

Hier erhalten Sie mehr Informationen.

Letzte Aktualisierung am: 
01.12.2015

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt Jugendlichen Tipps zum Umgang mit sozialen Netzwerken

Chatten, posten, kommentieren – über das Internet zu kommunizieren, ist vor allem für junge Menschen selbstverständlicher Bestandteil ihres Lebens. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat hilfreiche Tipps für Jugendliche zum Umgang mit Sozialen Netzwerken entwickelt.
Alltag mit Kindern

Fünf Tipps für den kindgerechten Umgang mit Computerspielen

Eltern können davon ein Lied singen: Computerspiele sind insbesondere bei Kindern und Jugendlichen (zu) beliebt. Viele sitzen stundenlang davor, Tag für Tag. Um möglichen Gefahren oder Problemen besser begegnen zu können, gibt die deutschlandweite Sensibilisierungskampagne medienbewusst.de Tipps und Ratschläge, die helfen, die Medienkompetenz von Kindern bei der Nutzung von Computerspielen zu stärken.
Hinweis

Jeden Vormittag Sport für Kinder aller Altersstufen

Basketball-Bundesligist Alba Berlin sendet Sportstunden via Youtube

Alba Berlin sendet ab Dienstag, 24. März täglich über Youtube Sportstunden für Kinder verschiedener Altersgruppen. Einige Vorab-Sendungen gab es schon. Die erste Sendung in der vergangenen Woche wurde vom jüngsten Mitglied im Team von Moses Online schon ausgiebig getestet und mit "toll - bitte nochmal!" bewertet.
Alltag mit Kindern

Verbrauchertip: Sicheres Spielzeug

Die Verbraucherzentrale hat einen Handzettel zum Thema "Sicheres Spielzeug" ins Netz gesetzt.
Hinweis

DFV warnt vor Risiken von digitalem Spielzeug

Smart Toys erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Laut dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) stellt Deutschland den fünftgrößten Markt in diesem Segment. Problematisch ist jedoch, dass dieses Spielzeug für Kinder Risiken birgt. Der Deutsche Familienverband (DFV) appelliert an das Fürsorgeempfinden von Eltern und fordert Hersteller zu Transparenz auf.
Hinweis

Spiele des Jahres 2010

Die Spiele des Jahres 2010
Alltag mit Kindern

Alarm im Kinderzimmer

42 der 50 getesteten Spielsachen für Kleinkinder sind mit Schadstoffen belastet. Besonders betroffen: Holz­spiel­zeug.
Alltag mit Kindern

Gerade in der Ferienzeit: Mehr Sicherheit beim Spielen

Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. gibt Tipps zur Unfallverhütung beim Spielen
Alltag mit Kindern

Blauer Engel kennzeichnet unbelastetes Holzspielzeug

Ab sofort gibt es den Blauen Engel auch für gesundheitlich unbedenkliches und umweltfreundlich hergestelltes Holzspielzeug.
Tiefergehende Information

Wie Eltern ihre Kinder bei der Vorbereitung auf die Schule unterstützen können

Das Prinzip ist ganz einfach: Beziehen Sie Ihre Kinder in Alltagssituationen ein, in denen sie handelnd vielfältige Kompetenzen erwerben und sich dazugehörig fühlen. Heute heißt es leider viel zu oft: „Geh in dein Zimmer spielen.“ Wie soll sich dabei ein Kind abgucken, wie Leben funktioniert? Jede Familie hat Möglichkeiten, dem Kind ohne viel kostspieliges Fördermaterial eine bestmögliche Entwicklung zu bieten.