Sie sind hier

28.07.2020
Politik

Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts

Das DIJuF und das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft haben jeweils in ihren Synopsen alte und neue Regelungen bzw. Vorschläge des Gesetzentwurfs für das Vormundschafts- und Betreuungsrechts gegenüber gestellt. Das DIJuF bezieht sich auf die Änderungen im SGB VIII und das Bundesforum Vormundschaften und Pflegeschaften auf die Änderungen im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).

Die Synopsen beziehen sich den Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) (Stand: 23.6.2020).

Die Gegenüberstellung des DIJuF bezieht sich auf das SGB VIII, also auf die Arbeit und Aufgaben der Jugendhilfe im Rahmen von Vormundschaft. Sie umfasst die Paragrafen:
  • § 53 Mitwirkung bei der Auswahl von Vormündern durch das Familiengericht
  • § 53a Beratung und Unterstützung von Vormündern
  • § 54 Anerkennung als Vormundschaftsverein
  • § 55 Beistandschaft, Pflegschaft und Vormundschaft des Jugendamts
  • § 56 Führung der Beistandschaft, der Pflegschaft und der Vormundschaft durch das Jugendamt 
  • § 57 Mitteilungspflichten des Jugendamts 
  • § 58 Sorgeregister; Bescheinigung über Nichtvorliegen von Eintragungen im Sorgeregister 
  • § 72a Tätigkeitsausschluss einschlägig vorbestrafter Personen 
  • § 76 Beteiligung anerkannter Träger der freien Jugendhilfe an der Wahrnehmung anderer Aufgaben 
  • § 85 Sachliche Zuständigkeit 
  • § 87c Örtliche Zuständigkeit für die Beistandschaft, die Pflegschaft, die Vormundschaft und die Bescheinigung nach § 58
Die Synopse des Buundesorum Vormundschaft und Pflegschaft beschäftigt sich mit den nachfolgenden Paragrafen des BGB 
  • § 1773 BGB-E Voraussetzung der Vormundschaft; Bestellung des Vormunds 
  • § 1774 BGB-E Vormund 
  • § 1776 BGB-E Zusätzlicher Pfleger 
  • § 1777 BGB-E Übertragung von Sorgeangelegenheiten auf die Pflegeperson als Pfleger 
  • § 1779 BGB-E Eignung der Person; Vorrang des ehrenamtlichen Vormunds 
  • § 1780 BGB-E Berücksichtigung der beruflichen Belastung des Berufs- und Vereinsvormunds 
  • § 1781 BGB-E Bestellung eines vorläufigen Vormunds 
  • § 1783 BGB-E Übergehen der benannten Person 
  • § 1784 BGB-E Ausschlussgründe 
  • § 1785 BGB-E Übernahmepflicht, weitere Bestellungsvoraussetzungen 
  • § 1789 BGB-E Sorge des Vormunds; Vertretung und Haftung des Mündels 
  • § 1790 BGB-E Amtsführung des Vormunds; Auskunftspflicht
  • § 1794 BGB-E Haftung des Vormunds 
  • § 1795 BGB-E Gegenstand der Personensorge; Genehmigungspflichten 
  • § 1797 BGB-E Entscheidungsbefugnis der Pflegeperson
  • § 1798 BGB-E Grundsätze und Pflichten des Vormunds in der Vermögenssorge 
  • § 1799 BGB-E Genehmigungsbedürftige Rechtsgeschäfte 
  • § 1800 BGB-E Erteilung der Genehmigung 
  • § 1801 BGB-E Befreite Vormundschaft 
  • § 1802 BGB-E Allgemeine Vorschriften
  • § 1803 BGB-E Persönliche Anhörung; Besprechung mit dem Mündel 
  • § 1804 BGB-E Entlassung des Vormunds 
  • § 1805 BGB-E Bestellung eines neuen Vormunds 
  • § 1808 BGB-E Vergütung und Aufwendungsersatz 
  • § 1810 BGB-E Pflegschaft für ein ungeborenes Kind 
  • § 1811 BGB-E Zuwendungspflegschaft 
Gesetz über die Vergütung von Vormündern und Betreuern vom 23. Juni 2020
  • § 3 VBVG Stundensatz des Vormunds 
  • § 5 VBVG Vergütung und Aufwendungsersatz für Vormundschaftsvereine 

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis

Neue Plattform für die Kinder- und Jugendhilfe

Im Rahmen eines Kooperationsprojekt von ism gGmbH, Universität Hildesheim, IGFH e.V. und DIJuF e.V. gefördert vom BMFSFJ gibt es ab 6. April 2020 eine neue Website für die Kinder- und Jugendhilfe - "Forum Transfer - innovative Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten von Corona". Diese neue Seite hat das große Ziel, Entwicklung und Transfer von Konzepten für Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe bei öffentlichen und freien Trägern anzuregen. Das gilt natürlich auch für die Pflegekinderhilfe. Ideen entwickeln, sammeln und weitergeben - so können alle davon profitieren!
Hinweis

Digitalisierung der Kinder- und Jugendhilfe – nicht nur zu Zeiten von Corona

Die Ständige Fachkonferenz 1 (SFK 1) „Grund- und Strukturfragen des Jugendrechts“ des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht eV (DIJuF) hat sich ausführlich mit der Digitalisierung der Kinder- und Jugendhilfe befasst und am 7.7.2020 einen "Zwischenruf" mit wesentlichen Fragen und Überlegungen zu diesem Thema veröffentlicht.
Politik

von:

Wichtigste Änderungen im Kinder- und Jugendstärkungsgesetz KJSG

Die beiden Autorinnen Dr. Janna Beckmann und Katharina Lohse haben für das DIJUF, einige Tage nach der Zustimmung des Bundesrates zum KJSG, einen Überblick über die Schwerpunkte der Änderungen erarbeitet.
Projekt

KIWA - Projekt zur Weiterqualifizierung von Vormündern, Fachkräften und Richtern zu Fragen unbegleiteter Minderjähriger

Unter dem Titel „Kindeswohlorientierte Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen durch Qualifikation, Wissen und Netzwerkbildung”, kurz KIWA, führt das DIJuF gemeinsam mit dem Bundesverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e. V. (B-UMF) ein durch den EU-Fond AMIF (Asyl-, Migrations- und Integrationsfond) gefördertes Projekt durch. Ziel ist die Weiterqualifizierung von Vormündern, Fachkräften der Jugendhilfe und Familienrichter/innen im Hinblick auf die Zielgruppe der unbegleiteten Minderjährigen.
Hinweis

Übergang in die Volljährigkeit – Änderungen durch das KJSG

Im Auftrag der Fachstelle Leaving Care an der Universität Hildesheim hat das DIJuF die Kurzexpertise Careleaver „Übergang in die Volljährigkeit – Änderungen durch das KJSG“ erstellt, welche nun veröffentlicht wurde. Die Expertise setzt sich mit den Auswirkungen durch die Neuregelungen des KJSG auf die jungen Menschen im Übergang auseinander.
Hinweis

Vormundschaftsrechtsreform

In wenigen Tagen - am 1. Januar 2023 - tritt das neue Vormundschafts- und Betreuungsrecht in Kraft. Das DIJuF Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht hat dazu eine Sammlung von hilfreichen Synopsen, Gutachten Aufsätzen und Links auf seiner Webseite zusammengetragen.
Geänderte Rechtslage

Das Kinder- und Jugendhilfeverwaltungs vereinfachungsgesetz (KJVVG) ist verabschiedet.

Die Änderungen im Kostenbeitragsrecht treten drei Monate nach Verkündung im Bundesgesetzblatt, die übrigen Änderungen am 1. Januar 2014 in Kraft.
Hinweis

Weitere Erläuterungen des DIJuF zur Pflegekinderhilfe in Coronazeiten

Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht DIJuF hat in seiner Rubrik "Fragen und Antworten zum Coronavirus" neue Fragen und Antworten zur Pflegekinderhilfe aufgenommen.
Hinweis

Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft will für alle, die beruflich mit dem Thema Vormundschaft befasst sind, einen zentralen Ort der Information und Diskussion anbieten
Hinweis

Die große Vormundschaftsrechtsreform

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft hat in Zusammenarbeit mit dem DIJuF einen 'Materialienband für die Praxis' zur neuen Rechtsreform im Vormundschafts- und Betreuungsrecht vorgelegt. Dieser Materialienband thematisiert die Änderungen, die das „Gesetz zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts“ (VBRG), beschlossen am 4. Mai 2021, mit sich bringt. Das Gesetz wird am 1.1.2023 in Kraft treten.