Sie sind hier

Begriffserklärung

Pfleger

Was macht ein Pfleger? Informationen aus der Wissensdatenbank.

Ein Entzug des Sorgerechtes durch das Familiengericht kann ganz oder teilweise erfolgen. Wird den leiblichen Eltern nur ein Teil des Sorgerechtes entzogen z.B. das Aufenthaltsbestimmungsrecht, dann wird dieses Teil auf einen PFLEGER übertragen. Der Pfleger erhält eine Bestallungsurkunde, auf der der Aufgabenbereich vermerkt wird. Ein Pfleger kann also Teile der Personensorge, die gesamte Personensorge oder die Vermögenssorge übertragen bekommen. Bei Entzug der gesamten elterlichen Sorge (Personensorge und Vermögenssorge) wird ein VORMUND bestellt.

Es gibt berufliche Pfleger und ehrenamtliche Pfleger. Genau wie ein Vormund hat auch der Pfleger Anrecht auf Erstattung seiner Aufwendungen. Dem ehrenamtlichen Pfleger steht eine Aufwendungspauschale von z.Zt. 325 € jährlich zur Verfügung, die er auf Antrag vom zuständigen Gericht überwiesen bekommt.

ausführliche Informationen zum Thema Vormundschaft-Pflegschaft finden Sie in unserem Schwerpunktthema Vormundschaft.

Letzte Aktualisierung am: 
06.07.2009

Das könnte Sie auch interessieren

Moses Online Themenheft
Die leiblichen Eltern von Pflegekindern und Kindern in Erziehungsstellen oder Wohngruppen sind oftmals nicht in der Lage das (vollständige) Sorgerecht angemessen auszuüben. Daher existieren diesbezüglich für diese Kinder einige Besonderheiten. Unser Themenheft "Sorgerecht für Kinder in Familienpflege, Erziehungsstellen und Wohngruppen" gibt Ihnen einen umfassenden Überblick. Maßgeblich erweiterte Neuauflage 2018