Sie sind hier

02.07.2024
Nachricht

Erhöhung des Pflegegeldes in Rheinland-Pfalz ab Oktober 2024

In einem Schreiben an die Jugendhilfeträger teilte das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz mit, dass die Erhöhung der Pauschalbeträge für die Kosten der Pflege und Erziehung bei Vollzeitpflege nach den aktuellen Empfehlungen des Deutschen Vereins zum 1. Oktober 2024 festgelegt wird.
Auszug aus dem Schreiben des Landesjugendamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz vom 03.06.2024:

Die Pauschalbeträge für die Kosten für den Sachaufwand und die Kosten für Pflege und Erziehung bei Vollzeitpflege werden zum 1. Oktober 2024 wie folgt festgesetzt:

Alter (von … bis unter … Jahren)    Kosten für den Sachaufwand (€)    Kosten für die Pflege und Erziehung (€) Zusammen (€)

0 – 6                                                           731                                                 420                                                        1.151

6 – 12                                                         864                                                 420                                                        1.284

12 - 18                                                     1.025                                                 420                                                        1.445

Diese Pauschalbeträge umfassen den gesamten Lebensbedarf einschließlich der Kosten für die Pflege und Erziehung.

Besonderheiten des Einzelfalles sind ergänzend zu berücksichtigen (§ 39 Abs. 4 Satz 1 SGB VIII).

Pauschale Beiträge für die Unfallversicherung und Erläuterung: Der Deutsche Verein empfiehlt die Übernahme des Pauschalbetrages für nachgewiesene Aufwendungen für Beiträge zu einer Unfallversicherung (maximal 191,07 EUR pro Jahr in allen Altersstufen und für alle im Haushalt lebenden Pflegepersonen).

Das könnte Sie auch interessieren

Geänderte Rechtslage

von:

Heranziehung zu den Kosten der Erziehung bei eigenem Verdienst des jungen Menschen

Eine Änderung des Paragrafen zur Heranziehung des eigenen Verdienstes eines jungen Menschen, der Hilfe zur Erziehung bekommt, ermöglicht nun eine pädagogisch sinnvolle Handhabung.
Politik

von:

Kleine Anfrage an die Bundesregierung

Joerg Rohde ist Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion für Menschen mit Behinderungen und Sozialhilfeempfänger. Mit einer Kleinen Anfrage wendet er sich an die Bundesregierung.
Tiefergehende Information

Anrechnung des Pflegegeldes auf die Jugendhilfe

Unser Jugendamt möchte das Pflegegeld der Pflegeversicherung für unser behindertes Pflegekind bei dem Pflegegeld der Jugendhilfe anrechnen. Ist dies berechtigt?
Politik

Pauschalbeträge der Vollzeitpflege in Berlin

Eine gab eine schriftliche Anfrage im Abgeordnetenhaus von Berlin zur Frage der Empfehlungen des Deutschen Vereins zu den Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege für 2023 und deren Beachtung in Berlin. In Berlin hat es seit zehn Jahren keine Erhöhung des Pflegegeldes mehr gegeben. Die Antwort des Senates auf diese Anfrage war kurz und ausweichend.
Aktualisierte Finanzvorschrift

Pflegegelderhöhung in NRW

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen hat mit Erlass vom 11.04.2012 die materiellen Aufwendungen für Pflegekinder zum 01.05.2012 erhöht.
Aktualisierte Finanzvorschrift

Neue Pflegegeldsätze in NRW

Das zuständige Ministerium in NRW hat das Pflegegeld zum 1. September 2013 erhöht. Die letzte Erhöhung war im Mai 2012.
Tiefergehende Information

Pflegegeld / Unterhalt für das Pflegekind / Ehegattenunterhalt

Die finanzielle Absicherung des Pflegekindes ist auch nach der Scheidung der Pflegeeltern durch das Pflegegeld gesichert.
Aktualisierte Finanzvorschrift

Erhöhung des Pflegegeldes für Vollzeitpflege in NRW

Die Erhöhungen der Pauschalbeträge für die Vollzeitpflege wurden im NRW-Ministerialblatt 33 v. 20.12.2013 veröffentlicht. Die neuen Pflegegeldsätze gelten ab 1. Januar 2014.
Aktualisierte Finanzvorschrift

Pflegegeld-Ausführungsvorschriften Berlin ab Januar 2012

Mit den neuen Vorschriften wird das Pflegegeld für den materiellen Anteil der "normalen" Vollzeitpflege in den ersten beiden Altersstufen erhöht - ebenso wie generell die Unfallversicherung und die Alterssicherung.
Nachricht

Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege für das Jahr 2021

Der Deutsche Verein hat wie alljährlich auch für 2021 seine Empfehlung zur Erhöhung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege (§§ 33, 39 SGB VIII) veröffentlicht. Die Empfehlung umfassen Hinweise zur Bemessung der Pauschalbeträge in Bezug auf die Kosten für den Sachaufwand, monatliche Pauschalbeträge für die Kosten für den Sachaufwand für die Pflege und Erziehung des Kindes oder Jugendlichen und die Pauschalbeträge für Unfallversicherung und Alterssicherung.