Sie sind hier

Tiefergehende Information

Keine Sprache ohne Zuwendung

Der Austausch mit anderen Menschen ist die Basis für jede Entwicklung. Ohne Ansprache, ohne Zuneigung und Wärme entsteht keine Sprache. Wenn ein Kind das Gefühl hat „Was ich äußere, nehmen andere wichtig“, „Mein Sprechen bewirkt etwas“, dann wird es sprechen lernen.

Der Austausch mit anderen Menschen ist die Basis für jede Entwicklung. Ohne Ansprache, ohne Zuneigung und Wärme entsteht keine Sprache. Wenn ein Kind das Gefühl hat „Was ich äußere, nehmen andere wichtig“, „Mein Sprechen bewirkt etwas“, dann wird es sprechen lernen.

Sprache entsteht nicht:

  • ohne Zuwendung
  • ohne Ansprache
  • ohne Wahrnehmung
  • ohne Erfahrungen
  • ohne Denken

Sprache ist Beziehung. Aus dem frühen Beziehungsverhalten entwickelt sich die gesprochene Sprache. Schon Blickkontakt und Lächeln sind eine Form der Sprache, wie schon Säuglinge ohne Worte zeigen. Die nonverbale Ebene der Kommunikation ist für Kinder bis zum fünften Lebensjahr am wichtigsten. Bis dahin orientieren sie sich vor allem an Körpersprache, Mimik und Körperausdruck. Ein Kind ist verwirrt, wenn Worte und Körpersprache seines Gesprächspartners nicht übereinstimmen.

sprachbaum

Die Wurzeln des Baumes bilden die Grundlage dafür, sprechen zu lernen. Alle Sinne müssen intakt sein und miteinander funktionieren, die geistige und sozialemotionale Entwicklung und die Hirnreifung sind Voraussetzungen für die Sprachentwicklung. Sie sind notwendig, damit das Kind auf seine Sinneswahrnehmungen reagieren kann.

Die sensomotorische Entwicklung, die Sprechmotivation und Sprechfreude symbolisiert der Stamm des Baumes. Die Wurzeln geben ihm den nötigen Halt, doch um Wachsen zu können, benötigt er darüber hinaus Sonnenlicht und Wasser. Für die Sprachentwicklung sind dies Wärme, Akzeptanz, Liebe sowie sprachliches Feedback, Blickkontakt und Zuhören. Ohne Sonne und Wasser kann sich auch die Baumkrone nicht entfalten, die die aktive Sprache des Kindes (Grammatik, Wortschatz, Artikulation) darstellt.

Letzte Aktualisierung am: 
01.01.2011

Das könnte Sie auch interessieren

Tiefergehende Information

Wie lernen Kinder Sprache?

Kleine Kinder besitzen ein instinktives Gefühl für Sprache. In ihrem Gehirn sind beim Spracherwerb andere Teile aktiv als bei Erwachsenen, die sich in der Regel sehr anstrengen müssen, wenn sie eine neue Sprache lernen. Der automatische Sprachlernmechanismus ermöglicht es kleinen Kindern, sich Sprache unbewusst anzueignen.
Tiefergehende Information

Sprachverständnis und Ausdrucksfähigkeit

Ein bedeutender Schritt für jedes Kind ist sein Schuleintritt. Ob ein Kind sich am Unterricht beteiligen kann und gern in die Schule geht, hängt stark von seinem Sprachverständnis und seiner Ausdrucksfähigkeit ab. Die Sprachkompetenz eines Menschen setzt sich aus verschiedenen Teilbereichen zusammen. Um welche Teilkompetenzen handelt es sich?
Alltag mit Kindern

Sprache ist der Schlüssel zur Welt - neue Elternbriefe

Elternbriefe zur Sprachentwicklung vom Bundesfamilienministerium
Hinweis

Vom Vorlesen zur Leselust

Kinder lieben es, Geschichten vorgelesen zu bekommen. Tolle "Nebenwirkung": Vorlesen macht schlau! Die kostenlosen Lese-Start-Sets der BZgA können motivieren.
Tiefergehende Information

Zweitspracherwerb - Mehrsprachigkeit fördern

Wenn ein Kind mit zwei verschiedenen Sprachen aufwächst, ist dies eine grosse Chance für seine Zukunft. Kinder können gut zwei (oder sogar drei) Sprachen lernen, wenn sie in diesen Sprachen gefördert werden. Kommt ein Kind aus einem mehrsprachigen Elternhaus, ist es sinnvoll, dass jeder Elternteil konsequent eine Sprache mit dem Kind spricht - nach der Regel: „Eine Person – eine Sprache“, um das Kind nicht zu verwirren.
Tiefergehende Information

Sprachentwicklungsstörungen

Ist die Sprachentwicklung eines Kindes gestört, kann dies verschiedene Ursachen haben. Laut einem Arztreport wird mittlerweile bei jedem dritten Kind im Vorschulalter eine Sprachentwicklungsstörung festgestellt. Insgesamt sind innerhalb eines Jahres 1,12 Millionen Kinder zwischen 0 und 14 Jahren betroffen.
Tiefergehende Information

Wie kann ich die Sprachentwicklung eines Kindes fördern?

Egal ob bei der Sprachförderarbeit in der Kindertagesstätte oder zuhause, es gibt viele Möglichkeiten, die Sprachentwicklung eines Kindes zu fördern. Oft finden sich auch bei Pflege- und Adoptivkindern Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung, die in den schwierigen Lebenserfahrungen des Kindes begründet sind. Sprache ist Beziehung, und so kann durch die intensive Beschäftigung mit dem Kind vieles aufgeholt werden.
Alltag mit Kindern

Väter für das Vorlesen sensibilisieren

Lesevorbilder sind wichtig, damit aus Leseneulingen begeisterte Leser werden. Gefragt sind hierbei gerade die Väter, die das Vorlesen zwar wichtig finden, es aber überwiegend im Verantwortungsbereich der Mütter ansiedeln: Nur knapp ein Fünftel der Männer liest seinen Kindern allein oder gemeinsam mit der Partnerin vor.
Tiefergehende Information

Wie kann ich die Sprachentwicklung eines Kindes fördern?

Egal ob bei der Sprachförderarbeit in der Kindertagesstätte oder zuhause, es gibt viele Möglichkeiten, die Sprachentwicklung eines Kindes zu fördern. Oft finden sich auch bei Pflege- und Adoptivkindern Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung, die in den schwierigen Lebenserfahrungen des Kindes begründet sind.
Tiefergehende Information

Sprachstörungen bei Kindern

Störungen der Sprache bei Kindern haben ganz unterschiedliche Ursachen, daher wird zwischen Entwicklungsstörungen und erworbenen Störungen unterschieden.