Sie sind hier

Alltag mit Kindern

Keine Kinderfotos ins SocialWeb

Immer mehr Eltern (Leibliche, Pflege- und Adoptiveltern) veröffentlichen die Fotos ihrer Kinder auf Facebook und Co. Hiergegen wendet sich die Aktion "Keine Kinderfotos im Social Web". Für Pflegekinder sind darüber hinaus noch besondere Bestimmungen zu beachten.

Themen:

Recht auf Privatsphäre auch für Kinder

Immer mehr Eltern präsentieren ihre Kinder via Facebook im Netz.
Selbst der ungeborene Nachwuchs ist schon im Web präsent. Doch was mit den Kinderfotos geschieht, kann keiner kontrollieren und - auch Kinder haben ein Recht auf Privatsphäre.
Tatsächlich ist es für viele Eltern mittlerweile selbstverständlich, neben eigenen Bildern auch Fotos ihrer Kinder bei Facebook zu veröffentlichen.
Experten wie der Berliner Internetsoziologe Stephan Humer legen Eltern Zurückhaltung ans Herz. Kinder wie Erwachsene haben ein Recht am eigenen Bild.

Bitte Bedenken Sie: Die Fotos wird man noch in vielen Jahren sehen können und will das Kind, wenn es erwachsen ist, das es Bilder von ihm gibt - auf dem Töpfchen, erster Schultag, Zank mit anderen Kindern, Urlaub etc etc.??

Fotos von Pflegekindern

Für Pflegeeltern ist dringend zu beachten, dass Fotos von ihren Pflegekindern im Internet, in Zeitungen - überall wo Öffentlichkeit hinschauen kann - nur möglich sind, wenn der Personensorgeberechtigte des Kindes (also Vormund, leibliche Eltern, Pfleger für bestimmte Teilbereiche) diesem zustimmt.
näheres zum Thema hier
entsprechende webseite hier
wichtiges Referat zum Thema von Dirk Schuchardt auf moses-online

Letzte Aktualisierung am: 
01.09.2011

Das könnte Sie auch interessieren

Projekt

Kinderschutz-Hotline für Ärzte

Das Bundesfamilienministerium startet die Förderung der Hotline zum 1. Oktober 2016.
Politik

Kindeswohl in familiengerichtlichen Verfahren

Am 11. März 2022 beschloss der Bundesrat, einen eigenen Gesetzentwurf mit Änderungen am geltenden Recht in den Deutschen Bundestag einzubringen. Der Bundesrat möchte Familiengerichte in die Lage versetzen, das Kindeswohl bestmöglich zu schützen.
Politik

BEGRÜNDUNG des Referentenentwurfes zum neuen Bundeskinderschutzgesetz

Nachgereicht wurde die Begründung zum Referentenentwurf des BuKiSchutzG. Auf den Referentenentwurf haben wir bereits in den News vom 5.Janaur hingewiesen.
Politik

Kinderschutz-Gesetzentwurf

Gesetzentwurf der Bundesregierung
Kommentar

Zwischenruf des Kinderschutzbunds: "Rechte, Gesundheit und Schutz von Kindern endlich priorisieren"

„Die Respektlosigkeit gegenüber unseren Kindern und Jugendlichen in der Pandemie muss ein Ende haben“, fordert der Kinderschutzbund in einem Zwischenruf. Gleichzeitig kritisiert der Kinderschutzbund den fehlenden Willen politisch Verantwortlicher sich offensiv und prioritär für Kinder und Jugendliche einzusetzen.
Projekt

Kinderschutzsysteme

Eine international angelegte Studie, die Kindesschutzsysteme aus fünf Ländern (Australien, Deutschland, Finnland, Schweden und Vereinigtes Königreich) vergleicht, liefert wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für eine Verbesserung des Kindesschutzes in der Schweiz
Politik

Bundeskinderschutzgesetz im Bundesrat

Der Bundesrat wird am 25.Nov. das Bundeskinderschutzgesetz beschließen, oder es in den Vermittlungsausschuss überweisen.
Hinweis

Aufnahme ukrainischer Kinder

„Bitte die offiziellen Wege einhalten!“

Der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. macht auf mögliche Gefahren und Nachteile aufmerksam, wenn Kinder aus der Ukraine - mit oder ohne Behinderung - nur über private Initiativen in Familien untergebracht werden. Der Bundesverband weist darauf hin, dass im Rahmen der Schutzrechte der Kinder Vermittlung von Kindern nur durch Jugendämter oder von ihnen legitimierte Jugendhilfeträger erfolgen sollte.
Politik

Referentenentwurf zur Änderung des Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) - auch Änderungen im Pflegekinderwesen

Der Referentenentwurf sieht vor, die für das Pflegekinderwesen spezielle Zuständigkeitsregelung - § 86.6 SGB VIII - zu streichen, Vereinbarungen im Rahmen der Hilfeplanregelung zu stärken und Kostenerstattung auch für Amtshilfe zu ermöglichen.
Nachricht

Kinder schützen? Kein Interesse

Der Fehler liegt im System: Die Bundesländer versagen darin, Kinder vorbeugend vor Gewalt und Missbrauch zu bewahren. Ein Artikel von Karsten Polke-Majewski auf Zeit-Online vom 25. Februar 2018.