Sie sind hier

12.02.2024
Hinweis

Vertrauensperson für Pflegekinder

Im Rheingau-Taunus-Kreis wurde die Stelle der Vertrauensperson für Pflegekinder geschaffen.

Auszüge aus der Mitteilung des Rheingau-Taunus-Kreis vom 6. Februar 2024

Im Rahmen eines Empfanges hat sich die neue Vertrauensperson für Pflegekinder im Rheingau-Taunus-Kreis, Cornelia Weller, den Pflegefamilien vorgestellt und das Konzept ihrer Arbeit erläutert.

Durch das neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz sollen die Kinderrechte sowie die Selbstbestimmung junger Menschen gestärkt und umgesetzt werden. Auch Beschwerdemöglichkeiten und Selbstvertretungen von Pflegekindern werden durch diese gesetzlichen Anpassungen mehr in den Fokus gerückt.

Um dies umzusetzen, wurde im Rheingau-Taunus-Kreis die Stelle der Vertrauensperson für Pflegekinder geschaffen. Neben einer wöchentlichen Vertrauenssprechstunde wird es zukünftig das Angebot eines regelmäßigen Austauschs und Gruppenangebotes für die Kinder und Jugendlichen geben. Die Vertrauensperson informiert die Kinder und Jugendlichen über ihre Rechte und übernimmt bei Bedarf die Aufgabe einer unabhängigen, neutralen Stelle außerhalb des Hilfesystems, an die sich die Pflegekinder und Pflegejugendlichen wenden können. [....]

In dem Arbeitspapier "Fragen und Antworten zu Schutzkonzepten in der Pflegekinderhilfe" hat sich das DIJuF mit der Frage der Vertrauensperson für Pflegekinder auseinandergesetzt. In dem Papier wurden verschiedene Beteiligte der Pflegekinderhilfe, die für das Pflegekind schon eine wichtige Rolle spielen z.B. Vormund oder Fachkraft des Pflegekinderdienstes, daraufhin betrachtet, ob sie die Rolle der Vertrauensperson übernehmen könnten - oder ob es für das Kind hilfreicher sei, eine unabhängige Person seines Vertrauens zu schaffen. 

Das könnte Sie auch interessieren