Sie sind hier

05.08.2022
Hinweis

Smartwatch, Smartphone, Tablet, Handy - was ist wann richtig?

'Schau Hin' informiert umfangreich zu der Frage, welches Medium wann für ein Kind hilfreich, sinnvoll und passend ist.

Smartphone und Tablet

Unter dem Artikel " Goldene Regeln für Kinder von 7 bis 10 Jahren: Smartphone & Tablet" finden Sie auf jedes Alter des Kindes bezogene Ratschläge zur Nutzung von Medien. 

Folgenden Tipps finden Eltern in diesem Artikel:
  1. Das erste Handy - aber nicht zu früh!
  2. Achten Sie auf kindgerechte Tarife.
  3. Besprechen Sie mit Ihrem Kind die Kosten.
  4. Achten Sie auf Kostenfallen.
  5. Wie gefährlich ist die Strahlung eines Handys?
  6. Achten Sie auf Sicherheit.
  7. Schützen Sie persönliche Daten.
  8. Begrenzen Sie die Nutzungszeit.
  9. Vermitteln Sie Benimm-Regeln für das Handy.
  10. Wählen Sie kindgerechte Apps.

Interessant auc der Artikel "Ist mein Kind reif für ein Smartphone?" auf schau-hin.info.

Smartwatch

Zum Thema "Smartwatch"  gibt es neben grundlegenden Infos auch den Artikel "Smartwatch nicht zur Kontrolle von Kindern einsetzen". Hier werden interessante Hinweise gegeben, mit denen sich technische Machbarkeit mit den Bedürfnissen und Entwicklungen von Kindern auseinander setzt. so heißt es u.a. 

Vorsicht vor zu viel Kontrolle

Überwachungsmöglichkeiten in Smartwatches wie GPS-Ortung oder „Voice Monitoring“ – bei dem die Eltern die Umgebungsgeräusche des Kindes hören, selbst aber nicht gehört werden können – stellen einen Eingriff in die Freiräume des Kindes dar. Sie sollten daher nur in Ausnahmefällen und nicht ohne Einverständnis des Kindes genutzt werden.

Weitere Infos direkt zu Smartphones:

Kinder-Smartwatches: mangelnder Datenschutz bei günstigen Modellen - auch auf schau-hin.info

Das könnte Sie auch interessieren

Nachricht

Eltern-Empfehlungen für einen gesunden Medienkonsum

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und die Deutsche Akademie der Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) veröffentlichen gemeinsam die Empfehlungen an Eltern, damit diese ihren Kindern einen guten Umgang mit der digitalen Welt vermitteln können.
Alltag mit Kindern

Urlaubsbilder bei Facebook & Co. - SCHAU HIN! gibt Tipps zum Umgang mit persönlichen Bildern im Netz

Endlich sind sie da, die langersehnten Sommerferien. Viele Kinder und Jugendliche werden zahlreiche Schnappschüsse im gemeinsamen Urlaub mit der Familie machen und sie in sozialen Netzwerken mit ihren Freunden teilen. Welche Folgen das Onlinestellen von Bildern und Videos haben kann, ist vielen Kindern dabei nicht bewusst.
Politik

Bundestag beschließt Reform des Jugendschutzgesetzes

Der Bundestag hat am 5. März 2021 den von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey vorgelegten Rechtsrahmen für einen modernen Kinder- und Jugendmedienschutz und ein gutes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen mit digitalen Medien beschlossen.
Alltag mit Kindern

Computerspiele(n) in der Familie

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LFM) hat eine Broschüre zur Computerspielesozialisation von Heranwachsenden unter Berücksichtigung genderspezifischer Aspekte herausgegeben.
Hinweis

Gutes Aufwachsen mit Medien

Broschüre des Bundesfamilienministeriums "Digitales Kinderzimmer - Praktische Hilfen für Eltern und pädagogische Fachkräfte"
Hinweis

Professionelle Software von Microsoft kostenlos für Schüler und Studenten

Microsoft stellt seine aktuelle Software für Schüler und Studenten zur Verfügung
Hinweis

von:

Apps für Kinder

Die Datenbank der Apps für Kinder des Deutschen Jugendinsitituts umfasst mehr als 500 Apps, die sich an Kinder vom Kindergarten- bis zum Jugendalter, aber auch an Eltern und Fachkräfte richten. Das Projekt „Apps für Kinder“ am DJI analysiert die Software und hat dafür einen Bewertungskatalog entwickelt.
Alltag mit Kindern

Das Versenden von Sexvideos unter Jugendlichen kann Straftat sein

Polizeiliche Ermittlung gegen einen 17jährigen wegen Versendung eines Sexvideos nach einvernehmlichen Sex mit einer 13jährigen.
Projekt

Sein und Schein Social Media – Wie können Schülerinnen und Schüler mit Fakes in sozialen Netzwerken umgehen?

Für Kinder und Jugendliche ist es besonders schwer, die Scheinwelt sozialer Medien mit der notwendigen Skepsis zu betreten. Beim größten Treffen von Medienscouts in Nordrhein-Westfalen rückt die Landesanstalt für Medien NRW dieses Thema daher in den Fokus der Aufmerksamkeit.
Alltag mit Kindern

Kleinkinder brauchen keine Diät

Die Lebensmittelindustrie verunsichert Eltern und Kinder und leistet falschen Ernährungsgewohnheiten Vorschub. So lautet der Vorwurf des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) im Zusammenhang mit sogenannten Kleinkinder- und Kinderlebensmitteln.