Sie sind hier

03.04.2019
Hinweis

Jugendschutz in leichter Sprache

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder - und Jugendschutz und die Lebenshilfe haben eine Information zum Jugendschutz in leichter Sprache herausgegeben. Durch Leichte Sprache sollen Menschen mit Beeinträchtigung selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Das vorliegende Dossier soll diesem Anspruch gerecht werden und das Thema Jugendschutz bzw. das Jugendschutzgesetz in Leichte Sprache »übersetzen«.

Einleitung aus der Information:

Der Kinder- und Jugendschutz in Deutschland blickt auf eine lange Tradition zurück. Schon zu Beginn der 1950er Jahre wurden rechtliche Regelungen zum Umgang mit Medien und Alkohol festgeschrieben. Wenngleich sich im Laufe der Jahre die Gefährdungen und die Einschätzungen hierzu bedeutend geändert haben, gilt nach wie vor der Primat des Schutzes von Kindern und Jugendlichen. Das heute geltende Jugendschutzgesetz – kurz JuSchG – ist allgemein bekannt und anerkannt. Die juristischen Termini sind dabei nicht immer verständlich und bedürfen teilweise einer »Übersetzung«. Deshalb wurde die Broschüre »Jugendschutz – verständlich erklärt« erarbeitet. Das Dossier aber auch Fachkräfte sowie Pädagoginnen und Pädagogen in der Kinderund Jugendhilfe und Lehrerinnen und Lehrer an Förderschulen unterstützen, die mit betroffenen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Gleichwohl bietet es Eltern, die entweder selbst betroffen sind oder Kinder mit einer geistigen Behinderung oder LernBehinderung haben, eine Möglichkeit über das Thema Jugendschutz in einen Dialog zu treten.