Sie sind hier

15.11.2011
Hinweis

Hilfsangebote bei Essstörungen

Aktuelle Studien zeigen, dass schon bei einem Fünftel der 11- bis 17-Jährigen in Deutschland Hinweise auf Essstörungen vorliegen. BZGA gibt Hinweise zu Beratungsmöglichkeiten.

Um eine wohnortnahe und flächendeckende Versorgung von Betroffenen und deren Angehörigen zu unterstützen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gemeinsam mit der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf eine qualitätsorientierte Bestandsaufnahme aller Angebote im Bereich Essstörungen durchgeführt.
Auf dieser Grundlage hat die BZgA unter www.hilfe-esstoerungen.de eine Online-Datenbank eingerichtet, die 739 Einrichtungen mit Angeboten zur Prävention, Beratung und Behandlung von Essstörungen im gesamten Bundesgebiet enthält. Betroffene und Angehörige können darüber eine Einrichtung in ihrer Nähe und ihrem Bedarf entsprechend suchen.

Hier finden Sie die Datenbank