Sie sind hier

19.08.2019
Hinweis

Bundeskoordinierungsstelle Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe

Seit dem 01. Juli 2019 existiert mit der durch das BMFSFJ geförderten Bundeskoordinierungsstelle Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe eine fachpolitische Interessenvertretung und bundesweite Ansprechpartnerin für Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe. Die Bundeskoordinierungsstelle mit Sitz in Berlin fungiert als Dach der im Bundesnetzwerk Ombudschaft zusammengeschlossenen unabhängigen Ombudsstellen.

Bundeskoordinierungsstelle

Die Bundeskoordinierungsstelle Ombudschaft bündelt Erfahrungen und Erkenntnisse aus Theorie und Praxis zum Thema Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe und stellt diese der interessierten Fachöffentlichkeit sowie Adressat*innen der Kinder- und Jugendhilfe zur Verfügung. Die Bundeskoordinierungsstelle hat sich zum Ziel gesetzt, ombudschaftliche Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere in den Hilfen zur Erziehung, fachlich und fachpolitisch voranzutreiben, zu etablieren und qualitativ abzusichern. Ein besonderer Fokus liegt auf der Umsetzung und Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen sowie deren Erziehungsberechtigten. Hierzu organisiert die Bundeskoordinierungsstelle Fachveranstaltungen, veröffentlicht Fachmaterialien und koordiniert die bundesweiten Fach- und Austauschtreffen des Bundesnetzwerks Ombudschaft. Die Bundeskoordinierungsstelle Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe baut auf den Erkenntnissen und Erfahrungen des vorangegangenen gleichnamigen Pilotprojektes (12/2017- 06/2019) auf. Die fachliche und fachpolitische Beratung und Begleitung erfolgt durch einen interdisziplinär besetzten Fachbeirat.

Fachbeirat

Die fachliche und fachpolitische Beratung und Begleitung erfolgt durch einen interdisziplinär besetzten Fachbeirat. Die Mitglieder des Fachbeirats sind:

  • Robin Loh, Careleaver e.V., Hildesheim
  • Maria Loheide, Diakonie Deutschland, Berlin
  • Gila Schindler, Fachanwältin für Sozialrecht, Heidelberg, Berlin
  • Lydia Schönecker, SOCLES International Centre für Socio-Legal Studies, Heidelberg
  • Norbert Struck, Der Paritätische Gesamtverband, Berlin
  • Dr. Severine Thomas, Universität Hildesheim (Institut für Sozial- und Organisationspädagogik)
  • Prof. Dr. Ulrike Urban-Stahl, Freie Universität Berlin
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Wiesner, Freie Universität Berlin
Was ist eine Ombudschaft?

Ombudschaft beschreibt ein spezifisches Konzept im Umgang mit Streitfragen, bei dem die Interessen der strukturell unterlegenen Partei durch die Ombudsperson besondere Beachtung finden. Aufgabe der Ombudschaft ist es, die strukturelle Machtasymmetrie zwischen den Parteien auszugleichen, um eine gerechte Einigung zu erreichen. Ombudsstellen in der Kinder- und Jugendhilfe sind unabhängige Beratungs- und Beschwerdestellen, die Kinder, Jugendliche und ihre Erziehungsberechtigten bei Fragen oder Schwierigkeiten mit der Kinder- und Jugendhilfe nach diesem Konzept informieren, beraten und unterstützen. Das Bundesnetzwerk Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe ist ein bundesweiter Zusammenschluss von unabhängigen Ombudsstellen und -initiativen, die sich auf einheitliche Qualitätsstandards der ombudschaftlichen Arbeit verständigt haben.

Kontakt:

Bundesnetzwerk Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe -BundeskoordinierungsstelleMuskauer Str. 33 10997 Berlin

Tel: 030-213008-73 Fax: 030-213008-75

E-Mail: info@ombudschaft-jugendhilfe.de

Ansprechpersonen: Anja Eichhorn, Andrea Len, Lydia Tomaschowski

Das könnte Sie auch interessieren

Projekt

von:

Kinderrechte - ein Überblick über das Projekt geRECHT in NRW

Bericht zum Projekt "geRECHT in NRW" mit Auszügen und Links zur Internetseite des Projektes. Mit einem großen Fachtag ist das Modellprojekt „geRECHT in NRW“ in die letzte Projektphase gegangen. Mit einem Überblick über Kinderrechte.
Politik

Berliner Jugendämter schlagen erneut Alarm

Abermals weisen die Sozialarbeiter der Berliner Jugendämter auf ihre unerträgliche Arbeitssituation hin.
Politik

Fachgespräch zur Situation der Pflegefamilien in Bayern

Im Fachgespräch über die Situation der Pflegefamilien in Bayern am 27. April 2023 diskutierten fünf Sachverständige aus verschiedenen Bereichen der Pflegekinderhilfe in Bayern mit dem Ausschuss für Arbeit und Soziales, Jugend und Familie über neue Möglichkeiten und Verbesserungen für alle Beteiligten. Die Ausschussvorsitzende schloss die Anhörung mit den Worten: "Ihre Signale sind angekommen."
Erfahrungsbericht

Bericht einer Sozialarbeiterin

Da ist es wieder, was wir am meisten fürchten – ein totes Kind in Hamburg. Und da ist auch wieder mein schlechtes Gefühl. Ich schließe die Bürotür auf und setze mich an meinen Schreibtisch. Vor mir liegen neue Konzepte zum Fallmanagement, Eingangsmanagement, Netzwerkmanagement und zur sozialpädagogischen Diagnostik. Und der neue 20-seitige Kinderschutzbogen zum Ausfüllen im Gefährdungsfall.
Projekt

"Väterprojekt" Vaterschaft zwischen Jugendhilfeerfahrung und väterlicher Kompetenz

Die Fachhochschule Dortmund bittet für ein Väterprojekt um Mitarbeit von Vätern, Stiefvätern oder Adoptivvätern und deren Familien, welche in ihrem Kindheits- oder Jugendalter längerfristig Jugendhilfe (z.B. Sozialpädagogische Familienhilfe, Heime, Pflegefamilie) erhalten haben.
Hinweis

17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag

Vom 18. bis 20. Mai findet in diesem Jahr der 17. Kinder- und Jugendhilfetag statt - aufgrund der Pandemie nur digital. Anmeldung ist seit Mitte April möglich. Wir stellen Ihnen einige Angebote aus dem Bereich der Pflegekinderhilfe und Inklusion vor.
Politik

Verbesserte Rahmenbedingungen für Pflegekinder und ihre Familien

Mehrheitlich hat die Jugend- und Familienministerkonferenz der Länder am 4. Mai 2018 einen Antrag Baden-Württembergs unterstützt, der die Bundesregierung auffordert, die Rahmenbedingungen für Pflegekinder und deren Familien zu verbessern.
Kommentar

von:

Neuer Anlauf - neues Glück?

Als Teilnehmerin der Auftaktveranstaltung "Mitreden - Mitgestalten" habe ich meine Eindrücke zusammengefasst.
Hinweis

Kindern eine Stimme geben

Beteiligung und Partizipation von Kindern mit traumatischen und deprivierenden Erfahrungen

Akademie und Beratungszentrum für Pflege- und Adoptivfamilien und Fachkräfte Baden-Württemberg e.V. hat eine umfassende Publikation zur Frage von Beteiligung und Partizipation von Pflegekindern mit traumatischen und deprivierenden Erfahrungen herausgegeben. Sie bezieht sich auf eine Tagung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kinderrecht-Kinderschutz" im Herbst 2020.
Tiefergehende Information

Zahlungen des Jugendamtes für Unfallversicherung und Alterssicherung

Wie ist es mit den Zahlungen des Jugendamtes für Unfallversicherung und Alterssicherung? Können Sie uns sagen, wie sich diese Zahlungen aufteilen und wer von uns beiden Pflegeeltern berechtigt ist?