Sie sind hier

Tiefergehende Information

Goldene Tipps für die ersten Schritte Ihrer Kinder im Internet

Tipps aus der Internetseite: http://www.internet-abc.de/eltern/goldene-tipps-erste-schritte.php

Oftmals ist Eltern und Pädagogen etwas mulmig zumute, wenn Kinder ihre ersten abenteuerlichen Erkundungstouren im Internet unternehmen wollen.

Das Beste ist, wenn Sie zusammen mit Ihren Kindern gewisse Regeln vereinbaren.

Dazu liefert Ihnen das Internet-ABC einige Anregungen und Vorschläge:

Bescheid sagen!

Lassen Sie Kinder nicht ungefragt online gehen und vereinbaren Sie Surfzeiten.

Erlaubte Reiseziele

Kinder surfen nur auf bekannten Internetseiten, über die Sie sich vorher zusammen informiert haben.

Neues nur gemeinsam

Neue Intenetangebote werden zunächst gemeinsam angesehen.

Erste Hilfe

Wenn sich eine Seite öffnet, die Kinder verwirrt oder ängstigt, schließen Sie den Browser und sprechen mit ihnen darüber. Übrigens: Die Tastenkombination Strg + W schließt das Browserfenster (Internet Explorer und Firefox; Strg + Q beim Opera).

Geheimsache persönliche Daten

Kinder dürfen im Internet (zum Beispiel in Chats und Foren) niemals ihren Namen, ihre Adresse oder ihre Telefonnummer verraten.

Unbekannte sind Fremde – auch und gerade im Netz

Leute, die man im Internet 'trifft', sind grundsätzlich Fremde und werden auch so behandelt. Egal, wie nett sich Menschen geben, Kinder verraten nicht zu viel von sich und glauben nicht alles, was ihnen erzählt wird.

Nicht alleine registrieren

Wenn Angebote eine Anmeldung erfordern, müssen Kinder Sie erst fragen. Sehen Sie sich die Seite an und begründen Ihre Entscheidung, damit Kinder lernen, Internetangebote einzuschätzen.

Kein Einkaufsbummel ohne Zustimmung der Eltern

Kinder sind noch nicht geschäftsfähig und sollten nicht eigenmächtig Bestellungen über das Internet aufgeben. Auch an Gewinnspielen dürfen sie nur teilnehmen, wenn sie zuvor mit Ihnen darüber gesprochen haben.

Tipps aus der Internetseite:
http://www.internet-abc.de/eltern/goldene-tipps-erste-schritte.php

Letzte Aktualisierung am: 
27.06.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Alltag mit Kindern

Digital kompetent oder abgehängt? Wege von Kindern und Jugendlichen ins Netz

Im Zentrum der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten DJI-Studie „Digital Divide – Digitale Kompetenz im Kindesalter“ stehen die Gelingensbedingungen von Bildung in einer von Medien und Informationstechnologien geprägten Lebenswelt.
Tiefergehende Information

Sicherheit in sozialen Netzwerken

Insbesondere junge Internetnutzer sehen im World Wide Web nicht mehr nur eine Informationsquelle - sie schöpfen die vielseitigen Kommunikationsangebote des Web 2.0 oft weit mehr aus als viele Erwachsene. Der Schutz der persönlichen Daten bleibt dabei (im übrigen wie bei vielen Erwachsenen) leider oft auf der Strecke. Genau darauf spekulieren die Betreiber der großen sozialen Netzwerke, denn die Daten der User sind ihr Kapital.
Hinweis

Gutgläubige Eltern unterschätzen die Internetaktivitäten ihrer Teenager

Die aktuelle Studie von McAfee beleuchtet das Missverhältnis zwischen den Internet-Aktivitäten von Teenagern und dem Kenntnisstand ihrer zumeist gutgläubigen Eltern.
Hinweis

Sommer, Sonne, Handyzeit

Sommerzeit bedeutet Sonne, gute Laune und lange Ferien. Mit Beginn dieser unbeschwerten Zeit sehen wir vieles nicht mehr so eng. Trotzdem sollten einige Grundregeln in Sachen Medienkonsum bestehen bleiben. Was es trotz aller Ausgelassenheit und Sommerfeeling zu beachten gilt, weiß ZEBRA, das Beratungsportal der Landesanstalt für Medien NRW zu allen Fragen rund um die Nutzung digitaler Medien.
Hinweis

Webcamsticker-Karte STOP GEHEIM!

Leicht kann es passieren, dass Kinder unbemerkt mit eingeschalteter Webcam surfen. Um heimliche Beobachtung zu vermeiden, können beim Bundesfamilienministerium bunte Webcam-Sticker zum aufkleben auf die Kamera an PC, Notebook, Tablet und Handy bestellt werden.
Projekt

Start der Jugendkampagne: watch your web

Eine Aktion zur Stärkung der Netzkompetenz von Jugendlichen. Es ist die erste bundesweite Internetkampagne zur Förderung des verantwortungsvollen Umgangs mit persönlichen Daten im Netz.
Projekt

Sein und Schein Social Media – Wie können Schülerinnen und Schüler mit Fakes in sozialen Netzwerken umgehen?

Für Kinder und Jugendliche ist es besonders schwer, die Scheinwelt sozialer Medien mit der notwendigen Skepsis zu betreten. Beim größten Treffen von Medienscouts in Nordrhein-Westfalen rückt die Landesanstalt für Medien NRW dieses Thema daher in den Fokus der Aufmerksamkeit.
Hinweis

Information in leichter Sprache über Jugendmedienschutz

Mit einem Dossier zum Thema „Jugendmedienschutz in Leichter Sprache“ wollen die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz und die Bundesvereinigung Lebenshilfe über die gesetzlichen Regelungen zum Jugendmedienschutz informieren.
Alltag mit Kindern

Gutes Aufwachsen mit Medien

Digitales Kinderzimmer - Praktische Hilfen für Eltern und pädagogische Fachkräfte. Ein Ratgeber des Bundesfamilienministeriums zum Umgang mit Medien in Familien.
Hinweis

Handysektor Themen - Spezial: Was tun gegen Cyber-Grooming?

Grooming" bedeutet "striegeln" oder "vorbereiten" und bezeichnet damit die erste Stufe der Anmache im Internet. Wie erkennen und sich schützen?