Sie sind hier

01.09.2011
Gerichtsbeschluss erklärt

Rückführung eines illegal adoptierten Kindes nach sechs Jahren?

Ein Richter aus Guatemale fordert die Rückgabe des Kindes von seinen amerikanischen Adoptiveltern. "Illegale Adoptionen kennen nur Verlierer", sagt Rudi Tarneden vom Kinderhilfswerk Unicef.

Als die kleine Anyelí an einem Tag im Jahr 2006 aus dem Hinterhof ihres Elternhauses in einer guatemaltekischen Kleinstadt verschwand, begann für ihre Mutter die verzweifelte Suche. Sie verteilte Handzettel, besuchte Waisenhäuser, kontaktierte Adoptionsagenturen. Nun will sie die heute Sechsjährige endlich gefunden haben: bei einem Paar aus dem US-Bundesstaat Missouri, welche das Kind adoptiert habt.
Ein Gericht in Guatemala fordert jetzt die Rückgabe des Kindes an seine biologische Mutter, denn die Adoption sei illlegal abgewickelt worden.
Ist es legitim, die Sechsjährige aus der Familie herauszureißen, in der sie nun seit einigen Jahren gelebt hat?

Bericht auf Spiegel-Online hier