Sie sind hier

Tiefergehende Information

FASD - Links und Literatur

Hier finden Sie zahlreiche Links und Literaturhinweise zum Thema FASD

Themen:

Gutachten

Rechtsanwältin Gila Schindler unter Beteiligung von Dr. med. Heike Hoff (Emden) vom 15. November 2011 - erstellt im Auftrag der Drogenbeauftragten der Bundesregierung
"Fetale Alkoholspektrum –Störungen (FASD) in der sozialrechtlichen Praxis"

Die Broschüre können Sie als Anhang (pdf-Datei) ganz unten am Ende der Nachricht (hinter den Büchertips) finden.

Link zu drogenbeauftragte.de, dort können Sie die Broschüre ebenfalls aufrufen]

FASD - Zentrum für Menschen mit angeborenen Alkoholschäden

Veröffentlichungen im Deutschen Ärzteblatt (aerzteblatt.de)

weitere Webseiten

Fetales Alkoholsyndrom (FAS) besser diagnostizieren - Neue S3-Leitlinie zur Diagnostik online

Am 10.12.2012 wurde in Berlin die Leitlinie zur Diagnose des Fetalen Alkoholsyndroms vorgestellt. Die Entwicklung der Diagnostik-Leitlinie wurde von der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, angeregt und unter Federführung der Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP) durchgeführt. Die Leitlinie gibt erstmals für den deutschen Sprachraum konsens- und evidenzbasierte Empfehlungen zur Diagnostik des Vollbildes des Fetalen Alkoholsyndroms bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren und richtet sich - neben anderen Berufsgruppen - auch an Ergotherapeuten. Darüber hinaus bezeichnen die Autoren die Leitlinie als ersten Schritt auf dem Weg zu einer umfassenden Beschäftigung mit dem bisher nicht bearbeiteten Bereich der Fetalen Alkoholspektrumstörungen. Leitlinien zur Therapie dieser Störungen sollen deshalb folgen. (cm)
Die Leitlinie ist auf der AWMF-Homepage in verschiedenen Versionen kostenfrei herunterzuladen.

Literatur-Tipps finden Sie hier:

Letzte Aktualisierung am: 
31.10.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis

Gründung eines Bundesverbandes mit dem Schwerpunkt FASD

Fast 10 000 Kinder in Deutschland werden jährlich mit FASD geboren - und trotzdem ist diese Beeinträchtigung immer noch nicht genügend bekannt. Um dies zu bewirken und das Leben der Betroffenen durch Wissen, Verständnis und Hilfen zu erleichtern, wollen einige FASD- und Betroffenenorganisationen ein Bündnis schmieden.
Tiefergehende Information

Adoptiveltern klagen gegen ein Jugendamt wegen unzulänglicher Aufklärung

Adoptiveltern haben gegen eine aus ihrer Sicht unzulängliche Aufklärung des Jugendamtes über die mögliche FAS-Behinderung des Adoptivkindes mit der Begründung geklagt, dass sie das Kind nicht adoptiert hätten, wenn sie von der Behinderung gewusst hätten.
Bericht

von:

FASD und Übergänge - Wie wichtig Austausch, Wissen und Kooperation sind

Ein Fallbeispiel zeigt auf, wie schnell ein recht gut gestalteter Übergang Gefahr läuft zu scheitern, wenn ein Part des Helfernetzwerkes nicht bzw. nur mäßig kooperiert und einem Wissenstransfer nicht offen gegenübersteht.
Hinweis

von:

Alkohol in der Schwangerschaft

Rezension eines neuen Buches zum Thema Alkohol in der Schwangerschaft – Die unterschätzte Gefahr. Autorin: Dagmar Elsen. Das Biuch erscheint im Schulz-Kirchner-Verlag. Damar Elsen ist Journalistin, Buchautorin, Bloggerin, Initiatorin und Vorsitzende des Vereins Happy Baby No Alcohol.
Erfahrungsbericht

Galina, eine russische Adoption

Der Appell eines Adoptivelternpaares, Russland die Auflage zu erteilen, Hintergründe und Diagnosen bei Adoptionen genau aufzuschlüsseln, damit ihr Fall nicht der traurige Standard in der deutschen Adoptionsgeschichte wird!
Kommentar

Kommentar zum Artikel der Systemrelevanz von Pflegeeltern

Eine Pflegemutter schildert ihre Bemühungen und Überlegungen, die sie zusammen mit den Pflegeeltern ihrer Selbsthilfegruppe zum Thema Systemrelevanz und zu nötigen Verbesserungen der Rahmenbedingungen von Vollzeitpflege - besonders von Vollzeitpflege für Kinder mit Einschränkungen z.B. FASD und Behinderungen - unternommen hat.
Hinweis

Diagnostik und Behandlung von Kindern mit FAS und opiat- und opioidbedingten Schädigungen,

Seit dem 15. August 2011 besteht im Kindergesundheitszentrum "Haus Walstedde" im Münsterland die Möglichkeit zur Diagnostik von Kindern mit FAS und opiat- und opioidbedingten Schädigungen, zur Beratung und zu kurz- und langfristigen Hilfen im Alltag, in der Schule, in der Ausbildungswahl.
Kommentar

Medien müssen mehr Verantwortung übernehmen!

Ein Einwand zu einem Artikel der ZEIT zu FASD

Der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. ist jeden Tag mit den Herausforderungen durch die Fetale Alkoholspektrum - Störung (FASD) konfrontiert. Im aktuellen Beitrag „Ein Glas Wein scheint in der Schwangerschaft nicht zu schaden“ im ZEIT-Magazin vom 3. April 2021 wird die dringend notwendige und weitgreifende Prävention im Keim erstickt und Alkoholkonsum während der Schwangerschaft legitimiert und auf verantwortungslose Weise beschönigt.
Erfahrungsbericht

Mein Leben mit FAS

Eine Pflegemutter beschreibt das Leben mit ihrer Pflegetochter, die FAS hat.
Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht Florian

Erfahrungsbericht über ein Pflegekind mit FASD, welches in der Pflegefamilie erwachsen wird.