Sie sind hier

Tiefergehende Information

Beistand in einem Hilfeplangespräch

Pflegeeltern, Herkunftseltern, Jugendliche und junge Erwachsene können zum Hilfeplangespräch einen Beistand -eine Person ihres Vertrauens- mitnehmen, wenn sie dies sicherer macht. Hier erfahren Sie die rechtlichen Grundlagen dazu - und warum das oft sehr hilfreich ist.

Beistand in einem Hilfeplangespräch (für die Pflegeeltern oder den jungen Menschen)

  • Manchmal ist eine Angelegenheit ziemlich verfahren.
  • Manchmal ist ein Hilfeplangespräch so wichtig, dass Beteiligte schon vorher nervös sind.
  • Manchmal weiß man nicht genau, was man eigentlich möchte.
  • Manchmal hat sich eine bisher durchaus gute Zusammenarbeit durch neue Mitarbeiter im Amt oder einen neuen Vormund erschwert.
  • Manchmal ist es einfach richtig gut, wenn Pflegeeltern oder Junge Menschen nicht allein in die Hilfeplangespräche gehen (müssen).

Der Verwaltung sind solche Schwierigkeiten nicht fremd. Daher gibt es im Sozialgesetzbuch Zehn (SGB X), welches die Verwaltungsverfahren klärt, den Paragrafen 13, in dem verankert ist, dass ein Beteiligter eine Person seines Vertrauens -einen Beistand oder einen Bevollmächtigten- mit zu den Gesprächen ins Amt nehmen kann.

Diese Möglichkeit gibt es natürlich auch im Rahmen der Jugendhilfe, also bei Hilfeplangesprächen. Hier können Pflegeeltern, Herkunftseltern, Jugendliche und junge Erwachsene diese Person ihres Vertrauens mit zu dem Gespräch nehmen, wenn sie dies sicherer macht. Wie gesagt: Ich halte dies manchmal wirklich für nötig und sehr hilfreich. Ich habe mehrfach Pflegeeltern und besonders Jugendliche und junge Erwachsene begleitet. Anfangs waren einige Beteiligte nervös, aber es zeigte sich, dass sich die Begleitung bei der Versachlichung von emotionalen Themen und bei der Lösungsfindung sehr erfolgreich auswirken konnte.

Letzte Aktualisierung am: 
18.11.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Erfahrungsbericht

Zu zweit ist besser als alleine!

Tipps eines Beistandes für die Tätigkeit als Beistand

Hier erhalten Sie wichtige Hinweise zur Tätigkeit eines Beistandes bei Behördenbesuchen.
Erfahrungsbericht

Mails zum Thema Beistand sein für Pflegeeltern

Zum Thema Beistände sein für Pflegeeltern haben wir zahlreiche Mails erhalten.
Erfahrungsbericht

von:

Gemeinsam im Hilfeplangespräch

Eine Familie und ihr Beistand berichten über ihre Erfahrungen im Hilfeplangespräch. Von Anne Naber und Anette Karger
Projekt

von:

Beistände als Helfer für Pflegeeltern und Pflegekinder

Seit einigen Jahren qualifiziert der PFAD-Niedersachsen e.V. erfahrene Pflegeeltern zu Beiständen im Sinne des § 13 SGB X, damit diese andere Pflegeeltern in schwierigen Situationen begleiten können, wobei immer das Interesse des Pflegekindes im Vordergrund steht.