Fachbuch

Autor: 
Reinhard Wiesner (Hrsg.)

SGB VIII mit allen Änderungen des KICK und Kommentierung

Tagungsdokumentation zum 16. Tag des Kindeswohls

Mit der hier dokumentieren Fachtagung griff die Stiftung zum Wohl des Pflegekindes die Thematik ihrer 15. Jahrestagung „Traumatische Erfahrungen in der Kindheit“ erneut auf. Dieses Mal ging es insbesondere darum, notwendiges Grundlagenwissen zu erweitern und zu vertiefen, vor allem aber darum, dieses Wissen noch stärker auf die Interventionsebenen zu beziehen: Grundlagen der Bindungs- und Traumaforschung sollten auf die Handlungsebenen der Begutachtung und der Therapie einerseits und der behördlichen und justiziellen Entscheidungssituationen andererseits bezogen werden.

Aktueller Kommentar inclusiv alle Neuregelungen innerhalb des SGB VIII bis Ende 2005

Der Begleitete Umgang wird von den Familienrichtern immer häufiger angeordnet. In diesem Buch finden Sie auch einen speziellen Aufsatz zum Thema der Besuchskontaktbegleitung für Pflegekinder. Autorin: Henrike Hopp

Die Kommunikationsstörung bedeutet, das von der betroffenen Person geschwiegen wird, obwohl ein Sprechvermögen und Sprachentwicklung vorliegt.Betroffene und Fachleute berichten hier über Erkenntnisse des Mutismus.

Das internationale Standardwerk zur Kindesmißhandlung: - körperliche Gewalt- sexueller Mißbrauch - Gedeihstörungen - Münchhausen-by-procy-Syndrom - Vernachlässigung

Kindeswohl und Kindeswille sind fundamentale Kategorien des Kindeschaftsrechts und von zentraler Bedeutung für Jugendhilfe und Justiz. Mit der gesetzlichen Einführung des Verfahrenspflegers ist eine Diskussion über Grundlagen des Kinderschutzes entbrannt: Soll sich diese Vertretung am Willen oder am Wohl des Kindes orientieren? Welche Anforderungen sind an eine gerichtliche Interessenvertretung für Kinder zu stellen?

Schulvermeider und Wegläufer erleben von ihrem ersten Lebensjahr an häufige Kränkungen. Es sind Kinder mit unsicheren, vermeidenden Bindungserfahrungen, die in Leistungsstörungen münden und besondere Schulprojekte erfordern.

Das Buch basiert auf den Ergebnissen eines Forschungsprojektes an der TU Berlin und gibt Auskunft über die institutionellen und individuellen Vorgehensweisen des professionell Tätigen im Bereich des zivilrechtlichen Kinderschutzes.

Beiträge von verschiedenen Fachleuten zum Hauptthema der seelischen Verletzung von Kindern durch Gewalterfahrung