Kostenloses eBook

Grundinfo Pflegekinder

50 Seiten geballte Information

ohne weitere Verpflichtung

In aktuellen Gesetzentwürfen werden Pflegekinder mit Behinderung erneut außer Acht gelassen, obwohl dringender Handlungsbedarf besteht - darauf will der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. in einer Demonstration aufmerksam machen.
In Deutschland sind rund 37.000 junge Menschen ohne festen Wohnsitz – ungefähr zwei Drittel Jungen, ein Drittel Mädchen. Circa 20 Prozent sind minderjährig. Das Deutsche Jugendinstitut hat die Zahlen anhand einer landesweiten Befragung von Fachkräften ermittelt. Bislang gibt es keine bundesweit geregelte Erfassung von Wohnungslosen jeglichen Alters.
Zur Bedeutung von Selbstwirksamkeit für und bei Kindern und Jugendlichen mit Lernbehinderung. - Wer Kinder und Jugendliche stärken möchte, sollte die entsprechenden Prozesse kennen. Selbstwirksamkeit entsteht nicht von selbst, sondern ist eingebunden in Erfahrungen und abhängig von der Umwelt und ihren Bedingungen. Je nachdem, wie sie auf ihr Kind reagieren, können sie die Entwicklung seiner Selbstwirksamkeit unterstützen oder hemmen.
Gutachten des Deutschen Vereins im April 2017 "Zu den Voraussetzungen der Gewährung von Hilfe für junge Volljährige gem. § 41 SGB VIII in Form der weiteren Unterstützung durch die Pflegepersonen"
Bist du ein (ehemaliges) Pflegekind?
Wir arbeiten an einem Projekt, an dem du dich aktiv beteiligen kannst. Deine Erfahrungen und Ideen sind uns wichtig!
Neu auf DIJuF interaktiv: Synopsen zum Regierungsentwurf und UMA-Baustein
Mit der Eignungsdiagnostik im Kontext von Personalauswahl und Personalentwicklung scheint sich der Bereich der Sozialwirtschaft eher schwer zu tun. Bisher kommen Instrumente der Personaldiagnostik bezogen auf Mitarbeitende kaum vor. Ebenso werden solche Verfahren schon gar nicht bei der Auswahl von Pflegefamilien eingesetzt, obwohl dies ein besonders sensibles Feld der Hilfen zur Erziehung betrifft. profilingvalues® - ein psychometrisches Verfahren zur Objektivierung der Auswahl von Pflegefamilien beim Fachbereich Erziehungsstellen des St. Elisabeth-Vereins.
Die Bundesregierung hat am 12.4. den Gesetzesentwurf zum KJSG verabschiedet. Nun muss der Bundestag und der Bundesrat diesem Entwurf noch zustimmen.
Am 20.06.2017 von 14:00 - 17:00 Uhr veranstaltet der Bundesverband behinderter Pflegekinder eine Demonstration in Berlin.
Teilnehmer und Unterstützer sind herzlich willkommen.
PFAD-BV e.V., Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. und die AGENDA Pflegefamilie haben sich nochmals eindeutig zur Kontinuitätssicherung für Pflegekinder durch das KJSG positioniert.
Aktuelle Infos zur SGB VIII - Reform durch die IGFH
Autorität ohne Gewalt: Coaching für Eltern von Kindern mit Verhaltensproblemen. »Elterliche Präsenz« als systemisches Konzept. Diese Anleitung für die Hand von Eltern, Verwandten, Lehrern und Nachbarn ist eine praktische Hilfe für die Durchführung der Methode, die Haim Omer und Arist von Schlippe in ihrem Buch ausführlich dargelegt haben.
Bestandsaufnahme des Expertise- und Forschungszentrums Adoption im Deutschen Jugendinstitut (DJI) zu Aufgaben und Funktionen einer Adoption in Deutschland - vom März 2017
Geschätzt 640.000 junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren befinden sich in Deutschland weder in Schule, Ausbildung oder in Beschäftigung. Ihnen droht eine dauerhafte Ausgrenzung aus der Gesellschaft. Um soziale Ausgrenzung zu verhindern fordert der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. mehr individuelle und verlässliche Unterstützung und eine bessere Zusammenarbeit von Verwaltungen und freien Träger.
Gutachten des Deutschen Vereins für öffentliche und privater Fürsorge e.V. vom 22. März 2017
PFAD Bundesverband e.V., der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V., die 'Agenda Pflegefamilien' und das 'Aktionsbündnis Kinder mit Behinderungen in Pflegefamilien' haben eine gemeinsame Stellungnahme zum Referentenentwurf des Kinder- und Jugendstärkungsgesetz - KJSG erarbeitet und dem Bundesministerium zugesandt.
Persönlichkeiten aus der Kinder- und Jugendforschung kritisieren den Zeitdruck des Beteiligungs- und Anhörungsverfahrens zum Referentenentwurf.
Das DIJuF hat eine Gesamtsynopse zu den Änderungen im SGB VIII und weiteren Gesetzen erarbeitet. § 27 SGB XIII hat sich NICHT geändert. Es ist weiterhin nur der Personensorgeberechtigte anspruchsberechtigt. Die in allen vorherigen Arbeitspapieren geplante veränderte Rechtslage zur Anspruchsberechtigung des Kindes/Jugendlichen ist nicht übernommen worden.
Durch den Referentenentwurf für das Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen vom Bundesfamilienministerium werden geplante Änderungen im SGB VIII, Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz, SGB V, SGB X und BGB vorgestellt.
DIJuF-Gesamtsynopse zur Entwurfsfassung v. 3.2.2017 und eine kritische Stellungnahme der DGKJP/BAG KJPP/BKJPP, insbesonders zur Öffnungsklausel zur Umsetzung der inklusiven Lösung auf Länderebene.