Nachricht

Zum "Tag des alkoholgeschädigten Kindes" am 9. September informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) über die Risiken von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft
Die Weiterführung des Fonds Sexueller Missbrauch im familiären Bereich (FSM) über die ursprünglich 3-jährige Antragsfrist hinaus war und ist eine wichtige Entscheidung für alle Betroffenen. Viele von ihnen können ansonsten dringend benötigte Hilfeleistungen nicht oder nicht mehr erhalten.
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend macht auf eine neue Hotline aufmerksam, über die MitarbeiterInnen medizinischer Berufsgruppen unter der Tel.Nr. 0800 19 210 00 Hilfe bei Verdacht auf Misshandlung, Vernachlässigung oder sexuellen Missbrauch eines Kindes Hilfe und Informationen erhalten können.
Wissenschaftler der Universität Siegen haben in einer deutschlandweit einmaligen Langzeitstudie erforscht, wie sich Pflegekinder nach der Volljährigkeit entwickeln. Sie fordern, dass sich die Strukturen der Jugendhilfe ändern müssen.
Tätigkeitsbericht der Bundeszentralstelle für Auslandsadoption für 2016.
In Deutschland sind rund 37.000 junge Menschen ohne festen Wohnsitz – ungefähr zwei Drittel Jungen, ein Drittel Mädchen. Circa 20 Prozent sind minderjährig. Das Deutsche Jugendinstitut hat die Zahlen anhand einer landesweiten Befragung von Fachkräften ermittelt. Bislang gibt es keine bundesweit geregelte Erfassung von Wohnungslosen jeglichen Alters.
Die Bundesregierung hat am 12.4. den Gesetzesentwurf zum KJSG verabschiedet. Nun muss der Bundestag und der Bundesrat diesem Entwurf noch zustimmen.
PFAD-BV e.V., Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. und die AGENDA Pflegefamilie haben sich nochmals eindeutig zur Kontinuitätssicherung für Pflegekinder durch das KJSG positioniert.
Aktuelle Infos zur SGB VIII - Reform durch die IGFH
Bestandsaufnahme des Expertise- und Forschungszentrums Adoption im Deutschen Jugendinstitut (DJI) zu Aufgaben und Funktionen einer Adoption in Deutschland - vom März 2017