Bis Ende Juni 2016 wurden 18.000 Asylanträge gestellt. Das waren sechs mal so viele wie im ersten Halbjahr 2015.
Urteil des Landessozialgerichtes Berlin-Brandenburg besagt, dass der Erziehungsbeitrag im Pflegegeld nicht von den Krankenversicherungen als Einkommen angesehen werden darf.

Rechtliche Regelung / Gesetz

Heimliche Gesetzesreform?

Leistung statt Hilfe - dies könnte das neue Credo im Kinderschutz werden. Die Kinderschutzzentren weisen auf den bisher kaum bekannten Reformprozess des inklusiven Kinder- und Jugendhilferechtes hin.
Selbsthilfekontaktstelle in Berlin möchte neue Adoptivelterngruppe aufbauen.
Pflegeeltern von Kindern mit Behinderungen werden um Ausfüllung eines Fragebogens gebeten.
Für die Weiterbildung des Kompetenz-Zentrums Pflegekinder e.V. und der Uni-Siegen in Filderstadt ab Dez. 2016 sind noch Plätze frei.
Die Kinderkommission hat sich in ihren öffentlichen Expertengesprächen mit dem Stand der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland befasst und diese Gespräche als Basis ihrer Stellungnahme genutzt - u.a. auch zur Situation von Pflegekindern und zur klaren Positionierung einer inklusiven Lösung.
Das Gutachten des Deutschen Vereins besagt, dass die Leistung von Vollzeitpflege (§ 33 SGB VIII) zusätzliche Hilfen zur Erziehung nicht ausschließt.
Vor dem Hintergrund sich wandelnder Anforderungen an Pflegefamilien fragt das vorliegende Gutachten des Beirates des BmFSFJ danach, welche rechtlichen Neujustierungen und Anpassungen der sozialen Praxis erforderlich sind, um der Situation von Pflegekindern und ihrer Pflegefamilien besser gerecht zu werden.
Onlineerhebung der Uni-Hildesheim für studierende Careleaver. Letzte Frist: 31. Juli 2016
45 Organisationen in Österreich machen auf Ungleichbehandlung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aufmerksam.
Bundesweite fachspezifische Veranstaltungs- und Fortbildungstermine von Juli bis Dezember 2016 sind in der Rubrik Termine eingetragen. Bitte machen Sie uns auf fehlende Termine aufmerksam und schicken uns entsprechende Links oder Hinweise.
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden in Deutschland im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe betreut und untergebracht. Obwohl junge Flüchtlinge unwidersprochen spezifische Bedarfe haben, sind sie doch in erster Linie Kinder und Jugendliche und benötigen daher die gleiche Unterstützung wie Jugendliche ohne Fluchterfahrung. Für Gastfamilien sollen die gleichen Anforderungen und Voraussetzungen gelten wie für Pflegefamilien als Form der Vollzeitpflege nach § 33 SGB VIII auch. Stellungnahme des BumF – Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Aus der Praxis

Kinder im Exil

In der Stadt Bremen werden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge seit 2010 in Pflegefamilien vermittelt. Dies geschieht im Rahmen der heilpädagogischen Vollzeitpflege nach §§ 33 und 42 SGB VIII und auf der Grundlage einer fachlichen Konzeption für das Leistungsangebot „Kinder im Exil“. Aus dem Jahresbericht 2015 von PIB zur Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (Kinder im Exil).
Eine Gastfamilie ist rechtlich eine Pflegefamilie im Sinne des § 33 SGB VIII. Die Bundesregierung fördert im Rahmen des Programms „Menschen stärken Menschen“ ein Projekt zur Gewinnung von Gastfamilien, Vormundschaften und Patenschaften für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit einer Fördersumme von insgesamt 670 000 Euro für eine Laufzeit von 2 Jahren. Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen zur Unterbringung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlingen in Gastfamilien
Einordnung der Überlegungen und Entwürfe der Bundesregierung zur Weiterentwicklung und Steuerung der Kinder- und Jugendhilfe am 14. Juni 2016 in Frankfurt. Vorträge des Fachtages wurden auf der IGFH-Webseite veröffentlicht.
Das Careleaver Kompetenznetz hat in einem Verbund von Careleavern und Organisationen Handlungsempfehlungen für freie und öffentliche Jugendhilfeträger erarbeitet.
Ein Sonderpreis im Rahmen der Auszeichnung Kinderrechtspreis 2016 des WDR geht an das Aktionsbündnis für Kinder mit Behinderungen in Pflegefamilien.
Grooming" bedeutet "striegeln" oder "vorbereiten" und bezeichnet damit die erste Stufe der Anmache im Internet. Wie erkennen und sich schützen?
Anträge, Formulare, Urkunden: Auf junge Eltern kommen einige Ämtergänge bei verschiedenen Behörden zu. Auch auf dem weiteren Lebensweg des Kindes sind viele Formalitäten zu erledigen. Bei Fragen hilft die Einheitliche Behördennummer 115, schnell und zuverlässig.